Die billigste und wichtigste Eigenkapitalquelle

Kapital ist Geld, das ein Unternehmen zur Deckung der Betriebsausgaben, zum Kauf von Ausrüstung und zur Bezahlung von Wachstumsprojekten verwendet. Für ein kleines Unternehmen kann der Zugang zu angemessenen Kapitalquellen den Unterschied zwischen einem wachsenden und einem nicht existierenden Unternehmen ausmachen. Intern erzeugtes Kapital bietet die beste Geldquelle für geschäftliche Bedürfnisse.

Warum ein Unternehmen Kapital braucht

Kapital ist der Geschäftsbegriff für Geld, das von einem Unternehmen beschafft und verwendet wird. Es ist zunächst erforderlich, die Ausrüstung zu kaufen, die ein Unternehmen für den Start benötigt, aber es muss ausreichend vorhanden sein, um die laufenden Kosten des Unternehmens zu tragen. Wachstumskapital ist Geld, mit dem ein Unternehmen die Kosten für die Expansion des Unternehmens bezahlt, um mehr Umsatz zu erzielen und höhere Gewinne zu erzielen.

Eigenkapital vs. Fremdkapital

Das Eigenkapital stammt aus dem Verkauf von Eigentumsanteilen an der Gesellschaft. Ein kleines Unternehmen kann Anteile an Investoren verkaufen oder Investor-Partner gewinnen, um Geld als Gegenleistung für den Besitz und die Aufteilung zukünftiger Gewinne bereitzustellen. Fremdkapital ist geliehenes Geld. Ein kleines Unternehmen kann Schulden durch Bankdarlehen oder Darlehen von Anlegern oder Eigentümern aufnehmen. Das Fremdkapital erfordert regelmäßige Zinszahlungen und die eventuelle Rückzahlung des geliehenen Betrags.

Steigern Sie Ihr eigenes Eigenkapital

Der kostengünstigste Weg, um das Eigenkapital eines Unternehmens zu erhöhen, ist durch einbehaltene Gewinne. Dies ist die Buchungsbedingung für Gewinne, die nicht an Eigentümer oder Anteilseigner ausgezahlt werden, sondern im Unternehmen zur Finanzierung von Geschäftstätigkeit und Wachstum gehalten werden. Gewinnrücklagen bieten die Vorteile eines erhöhten Kapitals ohne die Nachteile anderer Formen der Kapitalbeschaffung. Durch die Wiederanlage eines Teils des Unternehmensgewinns kann ein Unternehmen weiter wachsen, ohne Geld aufnehmen zu müssen oder Anteile zu verkaufen.

Wachstumsfaktoren für kleine Unternehmen

Für kleine Unternehmen kann es für die Eigentümer eine schwierige Entscheidung sein, die Gewinne zu behalten. Die meisten kleinen Unternehmen sind aus steuerrechtlichen Gründen Passthrough-Unternehmen, so dass die Eigentümer Steuern zahlen, selbst wenn einige dieser Gewinne nicht als Dividenden oder Gewinnausschüttungen ausgezahlt werden. Anleger wünschen sich häufig auch eine Rendite für ihr Geld. Daher muss das verwaltende Eigentum möglicherweise die Idee des Einbehaltens des Gewinns verkaufen, um zukünftiges Gewinnwachstum zu erzielen, was allen Arten von Eigentümern zugute kommt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar