Anforderungen an das chemische Inventar

Die Arbeitsschutzbehörde sowie die staatlichen und lokalen Behörden verlangen von den Geschäftsinhabern die Einhaltung von Normen, die die Mitarbeiter vor der Gefährdung durch gefährliche Chemikalien schützen sollen, die am Arbeitsplatz verwendet werden. Die Aufrechterhaltung eines Chemikalieninventars, in dem die Arten, Mengen und Lagerorte gefährlicher Chemikalien, die im Unternehmen verwendet werden, identifiziert und verfolgt wird, ist für die vollständige Einhaltung der Vorschriften von entscheidender Bedeutung.

Chemikalien zum Einschließen

Die Vorschriften schreiben vor, dass Unternehmen, die Chemikalien oder chemische Produkte verpacken, handhaben, reagieren oder transferieren, solche mit der Definition einer gefährlichen Chemikalie in ihr Inventar aufnehmen. Dazu gehören Materialien mit physikalischen oder chemischen Eigenschaften, einschließlich Menge und Konzentration, die die Gesundheit und Sicherheit einer Person oder der Umwelt entweder unmittelbar oder in Zukunft beeinträchtigen können. Gefährliche Wirkungen können entweder durch regelmäßigen Gebrauch auftreten oder versehentlich durch Verschütten freigesetzt werden oder das Material nicht richtig gelagert werden. Gemäß dieser Definition müssen Unternehmen Chemikalien auflisten, die von üblichen Reinigungsmitteln wie Bleichmittel über Desinfektionsmittel, Seifen, ätzenden Produkten, Farben auf Wasser- und Ölbasis, Düngemitteln, Insektiziden und Nahrungsergänzungsmitteln für Pflanzen reichen.

Inventarformat

Ein komplettes Chemikalieninventar enthält den Produktnamen jeder Chemikalie sowie den Namen und die Kontaktinformationen des chemischen Herstellers. Es sollte Informationen darüber enthalten, wo eine Chemikalie gelagert oder verwendet wird, und anzugeben, ob ein Sicherheitsdatenblatt für die Chemikalie vorliegt. Das Inventar sollte für die Mitarbeiter zusammen mit den entsprechenden Sicherheitsdatenblättern oder Sicherheitsdatenblättern als Bestandteil des OSHA-Standards für rechtliche Kenntnisse der Mitarbeiter zugänglich sein. Obwohl eine vollständige Bestandsaufnahme möglicherweise nur jährlich durchgeführt wird, sollte das Bestandsblatt während des ganzen Jahres nach Bedarf aktualisiert werden, um den neuen Chemikalien Rechnung zu tragen, die das Unternehmen einführt oder aus dem Lager löscht.

Inventardatenbankoptionen

Solange den Mitarbeitern Zugriff auf die Datenbank gewährt wird, können Unternehmer zwischen einer chemischen Bestandsdatenbank auf Papier oder elektronisch wählen. Beispielsweise kann ein kleines Einzelhandelsunternehmen, das nur wenige Chemikalien verwendet, wie z. B. Reinigungs- oder Schädlingsbekämpfungschemikalien, im täglichen Betrieb die Verwaltung einer Papierbestandsdatenbank als einfacher und kostengünstiger empfinden. Im Gegensatz dazu kann ein Landschaftsbauunternehmen, das eine Vielzahl von Düngemitteln, Nahrungsergänzungsmitteln für Pflanzen und Soda sowie Pestizide, Schmiermittel für die Gerätewartung und Benzin oder Dieselkraftstoff verwendet, es für einfacher und weniger zeitaufwändig halten, eine computerisierte Bestandsdatenbank zu führen.

Verantwortliche Parteien

Obwohl jedes Unternehmen dafür verantwortlich ist, die Person oder Personen zu benennen, die für die Führung eines Chemikalieninventars verantwortlich gemacht werden sollen, empfiehlt die OSHA, nicht nur Aufsichtspersonal, sondern auch Mitarbeiter auf allen Ebenen einzubeziehen. Der Grund ist, dass die Aufrechterhaltung eines Chemikalieninventars nur ein Teil des gesamten Programms für Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter ist. Die OSHA erklärt, dass ein effektives Buy-In nur möglich ist, wenn der Unternehmer, das Management und die Mitarbeiter durch aktive Teilnahme ihren Erfolg verstehen und sich für diesen Erfolg engagieren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar