Kinderarbeitsgesetze: Wie viele Stunden kann ein 17-jähriger arbeiten?

Kinderarbeitsgesetze wurden erlassen, um den Zugang junger Menschen zu Bildung zu gewährleisten und ihre Sicherheit zu gewährleisten, indem Arbeitgebern untersagt wird, Jugendliche für gefährliche Berufe zu beschäftigen und Schichtarbeit zu tätigen, die sie am Schulerfolg hindern würde. Das Fair Labor Standards Act von 1938 (FLSA) enthält Bestimmungen für Kinderarbeit sowohl für landwirtschaftliche als auch für nicht-landwirtschaftliche Tätigkeiten. Die Arbeitszeiten gemäß den Bestimmungen zum Kinderarbeitsgesetz können durch Alter, Schulablauf und Schulbesuch sowie staatliches Recht eingeschränkt sein. 17-jährige Arbeitnehmer haben jedoch nach dem Bundesgesetz wenig Beschränkungen.

Bundesarbeitsgesetz

Unternehmen, die Jugendliche beschäftigen, müssen die Bundes- und Landesgesetze bezüglich Kinderarbeit beachten, unabhängig davon, ob sie landwirtschaftliche oder nicht-landwirtschaftliche Arbeitgeber sind. Die Absicht des Bundesgesetzes besteht darin, Kinder vor gefährdeten Arbeitsbedingungen oder so vielen Arbeitsplätzen zu schützen, dass sie Bildungschancen während des Schulbesuchs nicht nutzen können. Die Arbeitszeit für 14- und 15-jährige Arbeitnehmer ist im Allgemeinen auf der Grundlage des Alters und des Schulbesuchs begrenzt. 17-jährige Arbeitnehmer haben jedoch keine Arbeitszeitbeschränkungen nach dem Bundesgesetz.

17-jährige Angestelltenstunden

Mitarbeiter ab 17 Jahren können nach dem Bundesgesetz beliebig viele Stunden und Wochentage arbeiten. Die einzigen Einschränkungen, die das FLSA für 17-Jährige auferlegt, betreffen die Arbeitsplätze oder Berufe, in denen sie eingesetzt werden können. Zum Beispiel können Arbeitgeber keine 17-Jährigen einstellen, um Arbeiten zu erledigen, bei denen Maschinen zur Verarbeitung oder Schlachtung von Fleisch, Gerüste für Dacharbeiten oder Maschinen zum Löten von Metall erforderlich sind.

Das Bundesgesetz befasst sich nicht mit dem Alter, in dem Arbeitnehmer Alkohol servieren können, da die Arbeitsabteilung dies den Bundesstaaten überlässt. Allerdings dürfen 17-Jährige alkoholische Getränke nur in einem Bundesstaat, Maine, servieren. In Delaware können Mitarbeiter, die 17 Jahre alt sind, nur mit alkoholischen Getränken umgehen, wenn sie Tische löschen. Obwohl das Bundesgesetz in anderen, vermutlich sicheren Arbeitsplätzen keine Arbeitszeitbeschränkung hat, beschränken einige Landesgesetze die Arbeitszeit für diese Jugendlichen.

Staatliche Arbeitsgesetze

In vielen Bundesstaaten gibt es Kinderarbeitsgesetze, die mehr Einschränkungen enthalten als die nach dem Bundesgesetz für die 17-Jährigen geltenden Höchstzeiten. Zum Beispiel hat Alaska keine tägliche Einschränkung, aber es beschränkt sich auf eine sechstägige Arbeitswoche. In Arkansas können 17-Jährige nicht mehr als 10 Stunden pro Tag, 54 Stunden pro Woche und sechs Tage pro Woche arbeiten. Kentucky erlaubt ihnen bis zu 30 Stunden pro Woche zu arbeiten; Wenn der Teenager jedoch mindestens einen C-Durchschnitt in der Schule hat und elterliche Erlaubnis erhält, kann er bis zu 40 Stunden pro Woche arbeiten.

Nachtarbeitsbeschränkungen

Staatliche Gesetze befassen sich auch mit Nachtarbeit und legen Einschränkungen für Zeiten fest, in denen 17-Jährige nicht arbeiten können. In vielen Bundesstaaten ist es ihnen verboten, nach 22 Uhr bis ungefähr 5 Uhr zu arbeiten. Mit schriftlicher Erlaubnis eines Elternteils können sie jedoch bis 23:00 Uhr oder Mitternacht arbeiten, sofern der Mitarbeiter am nächsten Tag keine Schule hat.

In New York können beispielsweise 17-Jährige bis 22:00 Uhr arbeiten, aber wenn der Elternteil und die Schule eine schriftliche Erlaubnis erteilen, kann der Teenager bis Mitternacht arbeiten, sogar in einer Nacht vor der Schule. Ein Teenager braucht nur eine Erlaubnis, um eine Nacht vor einem außerschulischen Tag bis Mitternacht zu arbeiten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar