Vertriebsmitarbeiter und Überstunden der Kommission: Bundesarbeitsgesetze

Neben dem Stundenlohn enthält das Fair Labor Standards Act (FLSA) Standards für auf Kommissionsbasis Beschäftigte und stundenweise Beschäftigte, die Überstunden leisten. Die Abteilung Lohn- und Arbeitszeit des US-Arbeitsministeriums setzt den FLSA durch.

Kommission

Die Bundesregierung erkennt an, dass Arbeitgeber Provisionen zahlen, um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu steigern. Unabhängig davon, ob Ihr Mitarbeiter nur eine Provision oder eine Kombination aus Stundenlohn und Provision erhält, muss er eine Entschädigung erhalten, die mindestens dem Mindestlohn entspricht. Der geltende Mindestlohn basiert auf einem Vergleich zwischen dem bundesstaatlichen Mindestlohn von $ 7, 25 pro Stunde ab 2010 und dem Mindestlohn des Staates; Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf den höheren der beiden geregelten Mindestlöhne. Die Mindestlohngesetze in Texas halten sich an die vom Bund erteilten Mindestlohnanforderungen.

Überstundenanforderungen

Unter bestimmten Umständen haben Mitarbeiter auf Provisionsbasis Anspruch auf Überstundenvergütung. Damit Ihr Unternehmen nicht von Überstunden für Mitarbeiter auf Provisionsbasis bezahlt werden muss, müssen Sie über ein Einzelhandels- oder Dienstleistungsunternehmen verfügen, das mindestens 75 Prozent seiner Einnahmen aus Vertriebsaktivitäten innerhalb einer Branche erzielt, die als Einzelhandelsverkauf anerkannt ist Umgebung. Darüber hinaus muss Ihr Mitarbeiter auf Provisionsbasis mindestens das Eineinhalbfache des Mindestlohns pro Stunde verdienen. Wenn Ihr mitarbeiterbasierter Mitarbeiter bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als 40 Stunden mindestens nicht den Mindestbetrag für Überstunden verdient, müssen Sie ihm den Einkommensunterschied zahlen, damit der Gesamtverdienst dem Mindestlohn zuzüglich aller geltenden Beträge entspricht im Laufe der Zeit.

Überstundenbezahlung

Das Fair Labor Standards Act definiert Überstunden als zusätzliche Arbeitszeit, die ein Mitarbeiter in einer 40-Stunden-Standardwoche durchführt. Wenn ein Mitarbeiter 40 Stunden überschreitet und nicht von den FLSA-Standards befreit ist, muss er für diese zusätzlichen Stunden eine Vergütung in Höhe des Eineinhalbfachen seines Stundensatzes erhalten. Zum Beispiel sollte ein Arbeiter aus Texas, der 42 Stunden innerhalb einer Woche zu einem Mindestlohn arbeitet, einen Lohn von 290 USD für 40 Stunden erhalten, zuzüglich 21, 75 USD für zwei Überstunden. Dieser Überstundensatz wird mit einem Mindestlohn von 7, 25 $ multipliziert mit 1, 5 - oder 10, 875 $ pro Stunde berechnet.

Beachtung

Das US-Arbeitsministerium hat strenge Anforderungen an die Einhaltung von Arbeitgebern, und Arbeitgeber, die die FLSA-Lohnanforderungen nicht einhalten, unterliegen Geldstrafen, Strafen und sogar Gefängnisstrafen für schwere Straftaten. Um sicherzustellen, dass die Arbeitgeber die Vorschriften einhalten können, stellt das Arbeitsministerium den Arbeitgebern eine Sammlung von Compliance-Unterstützungsprogrammen und -ressourcen zur Verfügung. Der FLSA Overtime Security Advisor bietet Online- und Telefonunterstützung sowie persönliche Unterstützung in den Büros der Wage and Hour Division in den Vereinigten Staaten.

FLSA-Mindestlohnposter

Das FLSA-Mindestlohnposter bietet eine Überprüfung der Mindestlohnbestimmungen, der Pflichten des Arbeitgebers und der Arbeitnehmerrechte in Bezug auf die Mindestlohngesetze. Das US-Arbeitsministerium verlangt, dass die Arbeitgeber dieses Poster an einem gut sichtbaren Ort für alle Mitarbeiter ausstellen. Das Poster steht allen Arbeitgebern kostenlos zur Verfügung: Arbeitgeber können es auf der Website des Arbeitsministeriums ausdrucken oder über das System der Lohn- und Stundenveröffentlichung bestellen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar