Nachbesprechungsübungen

Nachbesprechung ist die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte einer Aktivität oder eines Ereignisses. Unternehmen können Nachbesprechungsübungen nutzen, um zu reflektieren und von Erfolgen und Misserfolgen zu lernen. Die Nachbesprechung erfolgt in der Regel nach Abschluss einer Aktivität. Beispielsweise kann ein Kleinunternehmer eine Nachbesprechung zu Kundenversuchen über ein neues Produkt durchführen, und ein Marketingmanager in einem großen Unternehmen kann die Geschäftsführung über eine kürzlich erfolgte Angebotsabgabe bei einer Regierungsbehörde informieren.

Grundlagen

Die Nachbesprechung entstand nach Angaben der Wayne State University im militärischen Umfeld und in der Analyse psychologischer Studien. Ein Unternehmen kann Nachbesprechungsübungen verwenden, um die Stärken des Managements zu ermitteln, zusammenhängende Teams zu bilden, Ergebnisse zu analysieren und die jüngsten Ereignisse zusammenzufassen. Ein kleines Unternehmen kann beispielsweise eine Nachbesprechung durchführen, um die letzten vierteljährlichen Finanzergebnisse durchzugehen und zu analysieren, warum die Ergebnisse die Erwartungen nicht erfüllt haben oder nicht.

Bedeutung

Nachbesprechungen sind eine effiziente Methode, um Teammitglieder auf dem Laufenden zu halten. Zum Beispiel kann ein kleines Unternehmen einen Vertriebsmitarbeiter zu Messen schicken und die Gruppe nach seiner Rückkehr beraten lassen. Debriefing ermöglicht kontinuierliches Lernen und Verbessern. Nachbesprechungssitzungen könnten beispielsweise einem Vorschlags-Team helfen zu verstehen, warum eine kürzlich erfolgte Angebotsabgabe fehlgeschlagen ist, oder einem pharmazeutischen Team dabei helfen, die neuesten Ergebnisse einer laufenden klinischen Studie zu bewerten. Das Ergebnis einer Nachbesprechungssitzung könnte ein Dokument mit Lehren aus Erfahrung oder ein Prozessverbesserungsplan sein.

Ansatz

Einige Elemente einer Nachbesprechungssitzung umfassen den Debrieferer oder Moderator, die Teilnehmer und die Details der Veranstaltung. Eine Nachbesprechungssitzung folgt normalerweise dieser Reihenfolge: Regeln, was, also was und jetzt was. Zu den Regeln gehören gegenseitiger Respekt, Offenheit und Ehrlichkeit. Das "Was" bezieht sich auf die Details der Veranstaltung, einschließlich wer anwesend war und was erreicht wurde. Die so-was-Phase befasst sich mit den Implikationen dessen, was passiert ist und die jetzt-was-Phase befasst sich mit dem, was das Unternehmen in Zukunft lernen kann. Der Moderator kann mit einer Wiederholung beginnen, die eine Folienpräsentation und ein zusammenfassendes Dokument umfassen kann, gefolgt von einer Frage-und-Antwort-Sitzung, in der beschrieben wird, wie das Unternehmen voranschreiten kann.

Überlegungen

Nachbesprechung sollte nicht mit Bewertung oder Bewertung verwechselt werden. Obwohl einige Gelehrte die Begriffe austauschbar verwenden können, ist Nachbesprechung keine Bewertung, da die Methoden und Ziele unterschiedlich sind. Bei einer Nachbesprechung gibt es keine Schuldzuweisungen oder Schuldzuweisungen. Vielmehr geht es darum, herauszufinden, was passiert ist und warum.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar