Schuldenerlass und Steuerfolgen für gemeinnützige Organisationen

Wenn eine steuerbefreite gemeinnützige Organisation einen nachträglich vergebenen Kredit aufnimmt, hat dies keine steuerlichen Konsequenzen für die Organisation. Eine Einzelperson oder Stiftung, die einem gemeinnützigen Verein ein Darlehen vergibt, kann jedoch möglicherweise die Darlehensvergebung als steuerlich absetzbaren gemeinnützigen Beitrag geltend machen, vorausgesetzt, die Absicht bestand nicht darin, das Darlehen bei Erteilung des Darlehensgebers zu vergeben.

Kreditvereinbarung

Wenn eine gemeinnützige Organisation Geld leiht, sollte sie jede Absicht haben, das von ihr geliehene Geld gemäß den Bedingungen des Kredits zurückzuzahlen. Die beiden Parteien sollten die erforderlichen Unterlagen erledigen, um ein durchsetzbares Darlehen wie Schuldschein oder Darlehensvertrag aufzulegen. Abhängig von der Höhe des Kredits kann die gemeinnützige Organisation das Darlehen mit Sicherheiten wie der Eigentumsurkunde sichern oder einen Darlehensgarant stellen, der das Darlehen zurückzahlen wird, wenn die Organisation nicht zahlen kann.

Verzug eines Kredits

Wohltätigkeitsorganisationen unterscheiden sich nicht von anderen Kreditnehmern, wenn sie Kredite aufnehmen. Wenn die Organisation die erforderlichen Darlehenszahlungen nicht leisten kann, riskiert sie einen Ausfall des Darlehens. Bei einem Ausfall der Organisation kann der Kreditgeber möglicherweise den Zinssatz des Darlehens erhöhen oder verlangen, dass der gesamte ausstehende Darlehenssaldo vollständig gezahlt wird. Wenn der Kredit gesichert ist, kann der Kreditgeber möglicherweise die Organisation verklagen und die Kreditsicherheiten beanspruchen. Wenn es garantiert wurde, kann der Kreditgeber möglicherweise Klage beim Garanten geltend machen.

Einen Kredit vergeben

Angenommen, ein Vorstandsmitglied einer gemeinnützigen Organisation verleiht der Organisation Geld, und die Organisation geht mit dem Darlehen in Verzug. Anstatt seine Rechte gemäß den Bedingungen des Darlehensvertrags durchzusetzen, kann das Vorstandsmitglied beschließen, das Darlehen zu vergeben. Wenn er das Darlehen vergibt, muss er die entsprechenden Dokumente unterschreiben, die die Organisation von ihrer Verpflichtung zur Rückzahlung des Darlehens befreien. Außerdem muss er auf sein Recht verzichten, die zur Besicherung des Darlehens verwendeten Sicherheiten zu beanspruchen oder von einem Darlehensgarant zu kassieren.

Spende

Wenn ausreichende Beweise vorliegen, dass eine gemeinnützige Organisation, die vollständig zur Rückzahlung eines Kredits bestimmt ist, eine Einzelperson oder eine Stiftung einen Kredit vergeben kann, wenn die Organisation das Risiko eines Kredits hat. Kommerzielle Kreditgeber, Kreditgenossenschaften und Finanzinstitute für die Entwicklung der Gemeinschaft dürfen ein Darlehen nicht in einen gemeinnützigen Beitrag umwandeln. Der verbleibende Restbetrag des Darlehens wird zu einem steuerlich abzugsfähigen gemeinnützigen Beitrag an den Einzelnen oder den Stiftungsgeber. Unbezahlte Zinsen für das Darlehen können normalerweise nicht in den Steuerabzug einbezogen werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar