Definition eines vollzeitbeschäftigten Angestellten

Millionen von Mitarbeitern an Arbeitsplätzen in den Vereinigten Staaten unterliegen dem Fair Labor Standards Act. FLSA ist ein Bundesgesetz, das Standards für eine Vielzahl von Arbeitnehmerbedingungen und -gehältern festlegt, einschließlich Überstundenvergütung, Mindestlohn und Schutz der Kinderarbeit. FLSA deckt Teilzeit- und Vollzeitkräfte ab. Einige Arbeitnehmer sind ausdrücklich von den gesetzlichen Bestimmungen ausgenommen.

Überstundenbezahlung

Eine der wichtigsten Bestimmungen von FLSA ist die Festlegung von Standards für die Bezahlung von Überstunden. Versicherte Angestellte, die in einer Woche mehr als 40 Stunden arbeiten, haben Anspruch auf eineinhalbfache Überstundenvergütung. Beispielsweise erhält ein Mitarbeiter, der 44 Stunden in der Woche arbeitet, 40 Stunden Lohn zu seinem regulären Stundensatz und 4 Stunden Lohn zu anderthalb Stunden. FLSA verlangt für Überstunden an Wochenenden oder Feiertagen keine Überstundenvergütung, es sei denn, diese Arbeit überschreitet die 40-Stunden-Woche.

Nicht-versuchende Mitarbeiter

FLSA-Überstundenvergütungen gelten für Mitarbeiter, die als "nicht exempt" eingestuft sind. Die meisten von FLSA abgedeckten Arbeitnehmer sind nicht befugt und haben Anspruch auf Überstundenvergütung.

Befreite Mitarbeiter

Einige Mitarbeiter sind von den Überstundenvergütungen befreit, auch wenn sie unter andere Bestimmungen des FLSA fallen. Obwohl die tatsächliche Bestimmung des freigestellten oder des nicht freigestellten Status komplex ist, werden in der Regel drei befreite Angestellte einem Test unterzogen: Sie zahlen mehr als 455 US-Dollar pro Woche, erhalten statt eines Stundenlohns ein Gehalt und führen eine Arbeit in einer vom US-Arbeitsministerium angegebenen Befreiungskategorie aus. Zu den freigestellten Kategorien gehören Vorgesetzte, Manager, freiberufliche Dienstleistungen und bestimmte Verwaltungsaufgaben.

Vollzeitbefreier Angestellter

FLSA hat keine explizite Definition eines Vollzeit- oder Teilzeitmitarbeiters. Das Gesetz stützt sich auf die 40-Stunden-Woche als Standardarbeitswoche und schreibt Überstundenvergütungen für nichtextreme Arbeitnehmer vor, die mehr als 40 Stunden in einer Woche arbeiten. Ein Arbeitnehmer, der auch nach 40 Stunden in einer Woche rechtlich nicht berechtigt ist, Überstunden zu zahlen, wird manchmal als "Vollzeit-befreiter Arbeitnehmer" bezeichnet. Dies ist jedoch keine nach Bundesgesetz geschaffene Einstufung.

Staatliche Gesetze

In vielen Bundesstaaten gibt es Arbeitnehmerlöhne und -stunden, die dem Bundesgesetz über faire Arbeitsnormen entsprechen. Staatliche Gesetze können Überstundenregelungen auf einige Kategorien von Arbeitnehmern ausdehnen, die andernfalls nach FLSA freigestellt wären. Die Abteilung für Arbeit, Lohn und Arbeitszeit des US-amerikanischen Ministeriums in Ihrem Bundesstaat kann weitere Einzelheiten zur Deckung bereitstellen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar