Definition der Bestandsfinanzierung

Die Bestandsfinanzierung ist nicht für jedes Unternehmen geeignet, aber diejenigen, die sich dafür qualifizieren, können von besseren Deals für die Produktakquisition und mehr verfügbaren Bargeld für nichtinventurbezogene Investitionen profitieren. Zu den Einschränkungen zählen die zusätzliche Bestandsführung und möglicherweise hohe Zinssätze. Wenn ein Unternehmen wächst und Waren schnell bewegt, kann die Bestandsfinanzierung ein guter Schritt sein.

Anordnung

Eine typische Bestandsfinanzierungsvereinbarung liegt vor, wenn eine Finanzierungsfirma im Auftrag des Käufers Lagerbestände von einem Hersteller kauft, gemäß Entrepreneur.com. Die Finanzierungsfirma hält den Bestand solange, bis ein Käufer für die Ware feststeht. Dann werden die Gelder auf das Konto des Darlehensgebers überwiesen und dem Inventarkredit gutgeschrieben. Diese Kredite sind oft kurzfristig.

Berechtigung

Die Bestandsfinanzierung erfordert oft eine gewisse Erfolgsbilanz bei Verkäufen, bei denen Bestände ständig in Bargeld umgewandelt werden. Laut Startupjunkies.com funktioniert es nicht immer mit Start-ups. Unternehmen, die eine Bestandsfinanzierung anstreben, sind in der Regel berechtigt, wenn sie über große Lagerbestände, hohe Nachfrage und hohen Lagerumschlag verfügen. Darüber hinaus sind eine stabile Verkaufshistorie, ein ausgereiftes Produkt und eine geringe Verschuldung auch für Finanziers attraktiv. Unternehmen mit alternden Lagerbeständen, schlechter Umsatzentwicklung und hoher Verschuldung oder solche, die langfristige Kredite suchen, sind schlechte Kandidaten für die Bestandsfinanzierung.

Bedarf

Die kreditgebenden Stellen sind bei der Bestandskontrolle und der Produktbewegung häufig sehr streng. Unternehmen müssen Kreditgeber zeitnah über Debitoren-, Versand- und Rückgabeinformationen zu Produkten informieren. Häufig bedeutet dies, ein detailliertes und bewertetes Inventarsystem zu erstellen. In einigen Fällen möchten die Kreditgeber die Waren sehen. Daher ist es wichtig, die Artikel vor Beschädigungen zu schützen. Die Finanzierung erfordert häufig auch den Nachweis von Verkaufsaufträgen. Schließlich ist ein aktueller Geschäftsplan erforderlich, der das Unternehmenswachstum verdeutlicht, da die Kreditgeber eine Rückzahlungsgarantie wünschen.

Leistungen

Die Bestandsfinanzierung ermöglicht es einem Unternehmen, Geld zu verwenden, das sonst in den Bestand anderer Artikel investiert wird. Laut Entrepreneur.com kann dies häufig zu ermäßigten Käufen führen. Mit mehr Geld für den Kauf von Lagerbeständen werden Massenverkäufe häufig zu erschwinglichen Preisen verkauft. Der Erwerb der zusätzlichen Finanzierung kann den Unternehmen auch günstigere Zahlungsmöglichkeiten beim Hersteller bieten, was zu mehr Zeit für die Zahlung und weniger verspäteten Gebühren führt.

Nachteile

Die Bestandsfinanzierung hat einige Nachteile. Die Kreditgeber möchten häufig sicherstellen, dass die Sicherheiten des Darlehens ordnungsgemäß verwendet werden, sodass sie zusätzliche Sicherheit benötigen. Wenn das Geschäft nachlässt, kann es zu Verlusten kommen, da Bestände schnell verkauft werden müssen. Darüber hinaus können hohe Zinssätze und andere Gebühren die Produktionsfähigkeiten des Unternehmens beeinträchtigen. Schließlich ist die Lagerbestandsfinanzierung nicht bei jeder Bank oder jedem Kreditgeber verfügbar. Daher kann es erforderlich sein, einen geeigneten Deal zu finden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar