Die Definition von 'Bereitschaftsdienst'

Unternehmen können nicht immer sicher sein, wie viele Personen sie für eine bestimmte Schicht benötigen. Das Bereitstellen von Mitarbeitern auf Abruf ist die Lösung - lassen Sie sie am Telefon oder im Pausenraum warten und arbeiten Sie nur, wenn Sie sie brauchen. Krankenhäuser und Feuerwehrleute nutzen diesen Ansatz seit Jahren und sind auch im Einzelhandel üblich. Es ist möglich, dass Sie Ihre Bereitschaftspersonal bezahlen müssen, auch wenn sie nicht funktionieren.

Warum auf Abruf?

Die Verschiebungen bei einigen Unternehmen sind stabil und vorhersehbar. Zum Beispiel stellen Buchhalter nicht plötzlich fest, dass sie ein halbes Dutzend zusätzliche Buchhalter benötigen. In Krankenhäusern oder in Einzelhandelsgeschäften kann ein Autobahnunfall oder ein Verkauf jedoch mehr Menschen einbringen, als das diensthabende Personal bewältigen kann. Wenn die Dinge ruhig bleiben, müssen sie nicht angezeigt werden, aber wenn sich eine Eile entwickelt, können Sie sie zur Arbeit rufen.

Wenn Arbeiter auf Abruf sind, benachrichtigen Sie die Arbeiter im Voraus darüber, dass Sie sie möglicherweise für eine bestimmte Zeit benötigen, z. B. zwischen 15 und 23 Uhr. Sie weisen sie an, vor Ort zu bleiben, nur für den Fall, oder wenn sie das Gebäude verlassen, in der Nähe ihres Telefons.

Bezahlen Sie sie?

Wenn Sie für den Mittagseinsatz einen Kellner auf Abruf haben, ihn aber nicht anrufen, müssen Sie ihn trotzdem bezahlen. Wenn Sie möchten, dass Mitarbeiter an Ihrem Geschäftssitz sitzen und warten, haben sie Anspruch auf Bezahlung, unabhängig davon, ob sie arbeiten oder nicht.

Wenn Sie die Arbeiter das Gebäude verlassen lassen, ist ihre Zeit so ziemlich ihre eigene, wenn Sie sie nicht anrufen, und Sie müssen sie wahrscheinlich nicht bezahlen. Je mehr Beschränkungen Sie auferlegen, desto wahrscheinlicher müssen Sie bezahlen. Einschränkungen können umfassen:

  • Eine Begrenzung für die Entfernung, während der sie erreichbar sind

  • Begrenzung ihrer Aktivitäten, z. B. wenn sie während der Bereitschaftszeit nicht trinken dürfen

  • Häufige Anrufe Wenn Sie sie häufig anrufen, können sie argumentieren, dass die Zeit zwischen den Anrufen nicht ihre eigene ist.

  • Eine kurze Reaktionszeit. Wenn sie innerhalb einer Stunde zurückrufen müssen, haben sie viel Freiheit. Wenn Sie sie sofort am Arbeitsplatz erwarten, können sie argumentieren, dass die Wartezeit keine Nebenzeit ist.

Nachdem Sie Arbeiter angerufen haben, gibt es keine Mehrdeutigkeit. Sie sind auf der Uhr und berechtigt, wie jede andere Schicht zu zahlen. In einigen Bundesstaaten verlangt das Gesetz, dass sie, so wenig sie auch arbeiten, mindestens vier Stunden bezahlen müssen.

Kontroverse und Veränderung

Da sich die Bereitschaftsplanung von Feuerwehrleuten und Chirurgen auf Branchen wie den Einzelhandel ausgedehnt hat, ist sie umstritten. Einzelhändler sagen, es sei notwendig, Arbeiter auf Abruf zu haben, um die Personalkosten zu senken. Kritiker sagen, dass das Wissen um ihren Arbeitszeitplan es Verkäufern und Lagern unmöglich macht, Kinderbetreuung zu planen oder einen zweiten Job auszuüben.

In den letzten Jahren sind landesweit Rechnungen, Rechtsfälle und neue Regelungen zur Begrenzung der Bereitschaftsplanung oder zur Festlegung des Mindestlohns aufgetaucht. Zum Beispiel erwägt der Oberste Gerichtshof von Texas einen Fall, der von Bereitschaftsarbeitern vorgebracht wird, die argumentieren, dass sie für ihre Bereitschaftsdienstzeit bezahlt werden sollten, da sie ihre persönliche Zeit sonst nicht nutzen können. Bleiben Sie auf dem neuesten Stand der rechtlichen Entwicklungen in Ihrer Nähe, damit Sie nicht durch Änderungen blind sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar