Definition von Vertriebsdurchdringung

Unternehmen und Marktanalysten verwenden eine Messung, die als Umsatzdurchdringung bezeichnet wird, um zu berechnen, wie viele Kunden ein bestimmtes Unternehmen als Prozentsatz des Gesamtmarktes hat. Ausweitende Unternehmen versuchen, die Vertriebsdurchdringung zu erhöhen, um mehr Kunden zu gewinnen und eine marktbeherrschende Stellung zu erlangen. Die Definition der Märkte und der Durchdringung hängt von dem verkauften Produkt oder der Dienstleistung ab.

Physischer Markt

In der Vergangenheit basierten die Messungen der Verkaufsdurchdringung auf physischen Märkten wie Städten oder bestimmten Stadtteilen. Ein Versorgungsunternehmen mit einem lokalen Monopol hat eine Umsatzdurchdringung von 100 Prozent, vorausgesetzt, dass jeder in der Gemeinde seine Dienstleistungen tatsächlich benötigt. Wenn ein konkurrierender Versorger vor Ort auftaucht, können die beiden Versorger die Umsatzdurchdringung anhand der Anzahl der Haushalte verfolgen, die jedes Unternehmen bedient. Wenn es 1.000 Häuser gibt und jedes Unternehmen 500 Immobilien betreut, hat jedes Unternehmen eine Umsatz- oder Marktdurchdringungsrate von 50 Prozent.

Nichtphysikalische Märkte

Einige Märkte basieren nicht auf einem physischen Standort, sondern auf den Bedürfnissen der Verbraucher. Fluggesellschaften konkurrieren um Kunden, aber während einige Leute täglich reisen müssen, reisen andere nur gelegentlich. Da niemand vorhersagen kann, wie viele Personen an einem bestimmten Tag reisen werden, schätzen Fluggesellschaften und andere Dienstleister die Umsatzdurchdringung, indem sie die Verkaufsaufzeichnungen der Vergangenheit verfolgen. Wenn im letzten Jahr 1 Million Menschen auf einer bestimmten Strecke geflogen sind, können die Fluggesellschaften, die diese Strecke abdecken, die Durchdringung des Umsatzes basierend auf dem Ticketverkauf schätzen. Diese Reisenden werden jedoch nicht notwendigerweise wieder mit denselben Fluggesellschaften fliegen, daher sind die Schätzungen der Umsatzdurchdringung in nichtphysischen Märkten manchmal ungenau.

Wachstum

Die meisten erfolgreichen Unternehmen expandieren in den ersten Jahren sehr schnell, denn wenn Sie mit keinem Kunden beginnen, haben Sie Ihre Umsatzdurchdringung schnell erhöht, selbst wenn Sie im ersten Betriebsjahr lediglich 1 Prozent des Marktes erreichen. Wenn Sie am Ende des zweiten Jahres einen Marktanteil von 2 Prozent haben, haben Sie Ihren Umsatz verdoppelt. Wenn Ihr Marktanteil steigt, verlangsamt sich Ihre Wachstumsrate. Sie können Ihre Umsatzdurchdringung nicht verdoppeln, wenn Sie bereits 51 Prozent des Marktes kontrollieren. Daher erreicht die Durchdringung des Verkaufs schließlich einen Sättigungspunkt, in dem die Firma ein Monopol hat. Alternativ kann der Umsatz eines Unternehmens stagnieren oder sinken.

Überlegungen

Unternehmen wie Menschen haben Lebenszyklen. Genauso wie die Verbraucher Lebensereignisse wie Heirat oder Ruhestand planen, verwenden Unternehmen Umsatzdaten, um die Zukunft zu planen. Ein Unternehmen mit einem geringen Marktanteil muss möglicherweise viel Geld für Werbung ausgeben, um sich zu profilieren. Ein Unternehmen mit einem Monopol kann durch die Beseitigung von Werbekosten Geld sparen, da es bereits alle potenziellen Kunden bedient. Die Durchdringung eines Unternehmens wirkt sich auch auf den Aktienkurs aus, da ein Unternehmen an Wert verliert, wenn es stagniert oder in einen Rückgang fällt. Daher sind Kennzahlen zur Umsatzdurchdringung auch dann wichtig, wenn die Statistiken nicht immer zu 100 Prozent genau sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar