Abteilungs-Abrechnungsberichtverfahren

Die Lohnbuchhaltung ist für den Erfolg jedes kleinen Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Die Arbeitnehmer müssen angemessen und rechtzeitig bezahlt werden, um die Arbeitsgesetze einzuhalten und die Mitarbeiter zu motivieren. Wenn Ihr Unternehmen ausreichend klein ist, müssen Sie sich möglicherweise zusätzlich zu Ihren anderen Aufgaben abrechnen, anstatt es an eine Personalabteilung zu übergeben. Durch die Einführung von Abrechnungsverfahren, wie z. B. das Überprüfen von Arbeitszeitnachweisen und das Sicherstellen, dass alle Informationen der Mitarbeiter korrekt in das Abrechnungssystem eingegeben werden, kann sichergestellt werden, dass die Abrechnung in jeder Abrechnungsperiode reibungslos verläuft.

Bereitstellung aktueller Datensätze

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen neue Mitarbeiter einstellen oder sich der Status eines Mitarbeiters ändert - wenn beispielsweise ein Mitarbeiter einen bezahlten Urlaub nimmt oder das Arbeitsverhältnis beendet und einen endgültigen Gehaltsscheck erhalten muss, müssen Sie diese Informationen Ihrer Lohnabteilung mitteilen, bevor er die Lohnabrechnung abwickelt. Wenn Ihr Unternehmen zu klein ist, um über eine eigene Personalabrechnung zu verfügen, müssen Sie möglicherweise neue Personaldaten selbst in die Computersoftware eingeben.

Arbeitszeitblätter überprüfen

Sammeln Sie die Arbeitszeitnachweise Ihrer Mitarbeiter einige Tage vor der Ausgabe von Gehaltsschecks. Auf diese Weise können Sie Arbeitszeitnachweise prüfen, um sicherzustellen, dass sie korrekt ausgefüllt wurden, bevor Sie Informationen eingeben oder die Arbeitszeitnachweise an Ihre Personalabteilung weiterleiten. Vergewissern Sie sich anhand der Arbeitszeitnachweise in Ihrem Protokoll, wann Mitarbeiter ein- und ausgehen, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter ihre Stunden genau gemeldet haben. Wenn Sie eine Diskrepanz feststellen, wenden Sie sich an den Mitarbeiter, um herauszufinden, wer den Fehler gemacht hat. Korrigieren Sie ggf. Arbeitszeitnachweise, bevor Sie sie abmelden.

Information eingeben

Wenn Sie sich selbst abrechnen, müssen Sie die Informationen jedes Mitarbeiters in Ihr Abrechnungssystem eingeben. Geben Sie an, wie viele reguläre Stunden der Arbeitnehmer gearbeitet hat und wie viele Überstunden, wenn überhaupt, gearbeitet hat. In Ihrem Abrechnungssystem sollten bereits die Leistungscodes und Ausnahmeregelungen für jeden Mitarbeiter aufgeführt sein. Wenn Sie einen neuen Mitarbeiter haben, müssen Sie diese Informationen eingeben. Das Abrechnungssystem sollte den Gehaltsscheckbetrag jedes Mitarbeiters berechnen und festlegen, wie viel Steuern einbehalten werden.

Zahle Rechnungen

Verwenden Sie das Bankkonto Ihres Unternehmens, um Gehaltsschecks auszugeben. Wenn die Gehaltsscheine fertig sind, legen Sie sie in Umschläge ein und übergeben Sie jedem Mitarbeiter seinen Scheck. Führen Sie nach Möglichkeit persönliche Überprüfungen durch, um Verwirrung darüber zu vermeiden, ob ein Mitarbeiter einen Scheck erhalten hat. Übertragen Sie den einbehaltenen Geldbetrag vom Steuer jedes Mitarbeiters auf ein Treuhandkonto. Sie müssen viermal im Jahr Lohnsteuer zahlen. Wenn Sie Steuern zahlen, müssen Sie den Anteil des Arbeitgebers an den Lohnsteuern einbringen und die Steuern zahlen, die Sie vom Gehaltsscheck jedes Mitarbeiters einbehalten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar