Unterschied zwischen Investitionen und Nettoumlaufvermögen

Wenn Sie sich in die Betriebsdaten eines Unternehmens vertiefen, sehen Sie Ausdrücke wie "Investitionen" und "Nettoumlaufvermögen" - beides wichtige Themen für Unternehmer. Als Unternehmer berechnen Sie das Nettoumlaufvermögen, um festzustellen, was in Bezug auf die Unternehmensliquidität geschieht.

Investitionen

Ein Investitionsaufwand ist ein Geld, das ein Unternehmen für so unterschiedliche Gegenstände wie Immobilien, Computerhardware, Büromaschinen - wie Drucker und Faxgeräte - und Produktionsanlagen ausgibt. Durch dieses Sammelsurium werden Artikel in Sachanlagen oder PPE-Hauptkonto eines Unternehmens umgewandelt. Das PPE-Konto wird auch als langfristiges Vermögenskonto oder Kapitalkonto bezeichnet. Bei den Investitionen handelt es sich in der Regel um beträchtliche Investitionen, und ein Unternehmer setzt solide Verfahren ein, um eine zeitnahe und genaue Meldung von Kapitalkäufen sicherzustellen. Diese Richtlinien umfassen alles, von der Suche des Marktes nach Anbietern und dem Kauf von Kapitalposten bis hin zur Aufzeichnung und Berichterstellung von Transaktionen.

Nettoumlaufvermögen

Das Nettoumlaufvermögen entspricht den kurzfristigen Vermögenswerten abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Finanzspezialisten klassifizieren diesen Indikator als Liquiditäts- oder Solvabilitätskennzahl, da er die geschäftliche Situation eines Unternehmens - insbesondere, wie viel Geld dies hat - in den nächsten 12 Monaten analytisch hervorhebt. Die kurzfristigen Vermögenswerte oder kurzfristigen Ressourcen reichen von Barmitteln und Kundenforderungen bis zu Rechnungsabgrenzungsposten und Vorratsvermögen. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten umfassen Verbindlichkeiten, Gehälter, fällige Steuern und Commercial Papers, bei denen es sich um eine Art Schuld handelt, die innerhalb von 270 Tagen fällig wird.

Verbindung

Während sich die Investitionen vom Nettoumlaufvermögen unterscheiden, hängen die Begriffe miteinander zusammen. Eine Investition deckt einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten ab, verursacht jedoch Kosten - wie Wartung und Abschreibung -, die letztendlich zu einer jährlichen Gewinn- und Verlustrechnung führen. Die Abschreibung eines Vermögenswertes bedeutet, dass der Wert über mehrere Jahre verteilt wird. Die Begriffe beziehen sich auch auf die Bilanz, auch Bilanz oder Bilanz genannt.

Strategische Ausrichtung

Wenn Sie ein Unternehmen besitzen, tragen die Berechnung des Nettoumlaufvermögens und die Ausgaben für Kapitaleinlagen dazu bei, eine Mentalität zum Geldsparen zu schaffen und die Herzen und Köpfe verschiedener Interessengruppen zu gewinnen. Dazu gehören Investoren, Kreditgeber und Geschäftspartner, die so unterschiedlich sind wie Kunden, Verkäufer, Vermieter, Wartungsarbeiter und Auftragnehmer. Durch die Erhöhung der Unternehmensbilanz, die Erhöhung der Vermögensbasis des Unternehmens: Ein Unternehmer setzt die Saat des Erfolgs und ermittelt, welche Kapitalmittel er zu kaufen hat, ohne die operative Bank zu zerbrechen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar