Unterschied zwischen strategischen und operativen Zielen

Gut geführte kleine Unternehmen beginnen ihren Planungsprozess normalerweise mit einem umfassenden Leitbild oder einer Vision. Während dieser Ausgangspunkt sowohl notwendig als auch bewundernswert ist, wird er normalerweise vom Management nicht verwendet, bis die Mission in einen strategischen Plan übersetzt wird, der dann zur Steuerung der Operationen verwendet wird. Manager profitieren vom Verständnis des Unterschieds zwischen strategischen und operativen Zielen, da diese Unterscheidung eine wichtige Rolle bei der Umsetzung einer übergeordneten Vision in konkrete, spezifische Aufgaben spielt.

Strategischen Ziele

Strategische Ziele sind langfristige Unternehmensziele, die dabei helfen, ein Leitbild von einer umfassenden Vision in spezifischere Pläne und Projekte umzuwandeln. Sie setzen die wichtigsten Maßstäbe für den Erfolg und sollen messbare, spezifische und realistische Übersetzungen des Leitbilds sein, die vom Management als Entscheidungshilfe verwendet werden können. Strategische Ziele werden in der Regel als Teil eines Zwei- bis Vierjahresplans entwickelt, der die wichtigsten Stärken und Schwächen aufzeigt und die spezifischen Erwartungen festlegt, die es dem Unternehmen oder der Organisation ermöglichen, seine umfassendere Mission oder Vision zu erreichen.

Operative Ziele

Operative Ziele sind tägliche, wöchentliche oder monatliche Projektbenchmarks, die größere strategische Ziele umsetzen. Operative Ziele, die auch als taktische Ziele bezeichnet werden, sind mit strategischen Zielen festgelegt und bieten Management und Mitarbeitern die Möglichkeit, ein größeres strategisches Ziel in durchführbare Aufgaben zu unterteilen. Um beispielsweise das strategische Ziel einer Umsatzsteigerung von 25 Prozent zu erreichen, muss das operative Ziel erreicht werden, um eine effektive Werbestrategie zusammen mit anderen operativen Zielen zu entwickeln und umzusetzen. Wie bei den strategischen Zielen sollten auch die operativen Ziele messbar und spezifisch sein, wenngleich ihr Fokus enger ist.

Wichtige Unterschiede

Der wichtigste Unterschied zwischen einem strategischen und einem operativen Ziel ist der Zeitrahmen. Operative Ziele sind kurzfristige Ziele, während strategische Ziele längerfristige Ziele sind. Strategische und operative Ziele funktionieren in der Praxis auch unterschiedlich, da strategische Ziele in der Regel noch zu breit sind, um als bestimmte tägliche Aufgaben oder wöchentliche Projekte sinnvoll zu sein. Die operativen Ziele sind dagegen spezifisch und kurzfristig genug, um als im täglichen Leben und in der Asset Allocation als brauchbar zu gelten.

Beziehung zwischen Strategie und Betrieb

Obwohl sich strategische und operative Ziele erheblich unterscheiden, ist es wichtig zu erkennen, dass sie eng miteinander verbunden sind. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Organisation ein strategisches Ziel erreicht, wenn sie es nicht effektiv in funktionsfähige operative Ziele umsetzt. Gleichzeitig fehlt den operativen Zielen der Zusammenhalt untereinander und mit der gesamten organisatorischen Aufgabe, wenn sie nicht die Erreichung der strategischen Ziele beeinflussen sollen. Einfach ausgedrückt: Strategische Ziele werden nur dann nützlich, wenn sie in operative Ziele umgesetzt werden, und operative Ziele sind nur dann effektiv, wenn sie einem strategischen Ziel dienen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar