Der Unterschied zwischen Abweichung und aktivierter Abweichung im Bestand

Ihr kleines Unternehmen muss für den Lagerbestand verantwortlich sein, aber egal wie fleißig Sie sind, es kann Abweichungen geben, was Sie tatsächlich vorrätig haben und was Ihre Rechnungen und Verkaufszahlen für Sie bedeuten. In diesem Fall müssen Sie wissen, wie der Unterschied zu berücksichtigen ist. Bestandsengpässe sollten Sie als Verlust für Ihr Unternehmen behandeln.

Inventurabweichung Abschreibung

Wenn Sie feststellen, dass Sie über weniger Inventar verfügen, als in Ihren Unterlagen angegeben ist, haben Sie Geld verloren. Sie zeigen, dass Sie für einen bestimmten Lagerbestand bezahlt haben, aber Sie profitieren von weniger als diesem Betrag. Sie können dies als Verlust in Ihrer Steuererklärung ausweisen, indem Sie den vollen Betrag der Abweichung abschreiben. Dies verringert Ihr zu versteuerndes Einkommen für das Jahr, in dem Sie den Verlust aufweisen.

Aktivierte Inventurabweichung

Wenn Sie weniger Lagerbestand haben als Sie bezahlt haben und der Verlust einen erheblichen Prozentsatz Ihres Umsatzes für das Jahr ausmacht, können Sie den Verlust im Laufe der Zeit abwerten. In diesem Fall gibt es keine Standarddefinition für "signifikant". Wenn Sie jedoch eine Inventurabweichung von 25 bis 50 Prozent feststellen, können Sie sie groß darstellen. Dies bedeutet, dass Sie im laufenden Steuerjahr einen Teil Ihres Verlustes abziehen und den Rest im nächsten Jahr abnehmen können. Diese Methode sollte verwendet werden, wenn Sie versuchen, Einnahmen und Ausgaben abzugleichen. Da Ihre Verkäufe nicht so hoch sind wie der von Ihnen ausgewiesene Lagerbestand, können Sie warten, bis Sie im nächsten Jahr mehr verkaufen und den verbleibenden Lagerbestandsverlust als Belastung gegen dieses Einkommen ausweisen.

Falsche Kapitalisierung

Es ist zwar legal und angemessen, Inventurabweichungen zu aktivieren, Sie sollten jedoch die mit Inventur verbundenen Arbeitskosten nicht aktivieren. Hierbei handelt es sich um Ausgaben, die im Jahr ihres Auftretens abgezogen werden sollten. Die Securities and Exchange Commission hat festgestellt, dass eine große Anzahl von Unternehmen die Ausgaben unangemessen aktiviert, um für das Jahr höhere Erträge zu erzielen. Die aktivierten Aufwendungen werden verteilt, so dass sie sich weniger auf das jeweilige Jahr auswirken, so dass sich im ersten Jahr ein höherer Ertrag ergibt, da die Aufwendungen in diesem Jahr nicht vollständig abgezogen wurden.

Bestandsbewertungsmethoden prüfen

Wenn Sie weniger Bestand haben, als Sie sollten, stellen Sie sicher, dass die Abweichung nicht auf eine Bewertungsmethode zurückzuführen ist. Mit anderen Worten, Sie haben möglicherweise die richtige Anzahl von Einheiten zur Hand, aber die Person, die die Inventur durchführt, hat diese Einheiten möglicherweise falsch bewertet. Stellen Sie sicher, dass die Bestandszählung nach einem einzigen Kriterium bewertet wird, wie z. B. dem Einzelhandelswert oder dem Rechnungsbetrag.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar