So ändern Sie eine Dateizuordnung mit Gruppenrichtlinien

Mithilfe von Gruppenrichtlinien können Unternehmen Computer- und Benutzereinstellungen in einer Active Directory-Umgebung steuern und konfigurieren. Administratoren können die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole verwenden, um vorhandene Gruppenrichtlinien zu ändern oder neue Richtlinien zu erstellen. Wenn Sie eine Dateizuordnung ändern möchten, dh welche Anwendung auf einem PC mit einem bestimmten Dateiformat verknüpft ist, für einen AD-Container erstellen Sie ein neues Dateitypobjekt in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole.

1

Klicken Sie auf "Start", "Verwaltung" und dann auf "Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole".

2

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Zielgruppenrichtlinienobjekt und wählen Sie "Bearbeiten" aus dem Kontextmenü, um den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor zu öffnen.

3.

Erweitern Sie "Computerkonfiguration", "Voreinstellungen" und "Systemsteuerungseinstellungen". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Ordneroptionen".

4

Zeigen Sie auf "Neu" und klicken Sie auf "Dateityp". Wählen Sie "Ersetzen" aus dem Dropdown-Menü "Aktion".

5

Wählen Sie "Dateierweiterung" aus dem Dropdown-Menü "Dateitypeinstellungen" und geben Sie die Erweiterung ein.

6

Klicken Sie auf "Klasseneinstellungen konfigurieren" und dann auf "Neu". Geben Sie in das entsprechende Feld den vollständigen Dateipfad ein, der auf die Anwendung verweist, die Sie dem Dateiformat zuordnen möchten. OK klicken."

7.

Klicken Sie auf "OK", um die Dateierweiterung der neuen Anwendung zuzuordnen.

Spitze

  • Um den vollständigen Dateipfad einer Anwendung zu finden, klicken Sie auf "Start", dann auf "Alle Programme" und öffnen Sie den entsprechenden Programmordner. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung, klicken Sie auf "Eigenschaften", und suchen Sie die Dateiadresse, die sich rechts neben dem Feld "Ziel" befindet.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar