So ändern Sie die Ruhezustandseinstellungen in Windows XP

Der Ruhezustand in einem Windows XP-Computer ist viel mehr als nur ein "Ruhezustand". Der Ruhezustand ist ein bestimmter Prozess, der vor dem Herunterfahren des Computers den gesamten Speicher auf der Festplatte speichert. Wenn Sie den Computer wieder einschalten, stellt Windows alles auf dem Bildschirm so wieder her, wie es vor dem Herunterfahren war. Um den Ruhezustand effektiv nutzen zu können, müssen Sie sicherstellen, dass auf Ihrer Festplatte genügend Speicherplatz vorhanden ist, um diese temporären Dateien zu speichern, in den meisten Fällen mindestens 1 GB. Sie können den Ruhezustand über das Dialogfeld Energieoptionen aktivieren.

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich des Desktops und wählen Sie "Eigenschaften" aus dem Dropdown-Menü. Das Fenster Eigenschaften von Anzeige wird geöffnet.

2

Klicken Sie oben im Dialogfeld Eigenschaften von Anzeige auf die Registerkarte "Bildschirmschoner". Klicken Sie auf die Schaltfläche "Energie", um das Dialogfeld Eigenschaften von Energieoptionen zu öffnen.

3.

Klicken Sie auf die Registerkarte "Ruhezustand" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Ruhezustand aktivieren", wenn es nicht bereits aktiviert ist. In diesem Feld erfahren Sie, wie viel Speicherplatz auf Ihrer Festplatte zur Verfügung steht und wie viel Speicherplatz für den Ruhezustand erforderlich ist. Wenn der erforderliche Speicherplatz 1.024 MB beträgt und Sie nicht mindestens so viel auf der Festplatte zur Verfügung haben, entfernen Sie einige nicht benötigte Dateien vom Computer und leeren Sie den Papierkorb, bevor Sie fortfahren. Wenn Sie über genügend Platz verfügen, klicken Sie auf "Übernehmen".

4

Klicken Sie auf die Registerkarte "Energieschemas", um sicherzustellen, dass Ihre Energieeinstellungen für den Computer optimiert sind. Wählen Sie "Portable / Laptop" aus dem Energieschema, wenn Sie einen Laptop haben. Wählen Sie die Option "Home / Office Desk", wenn Sie einen Desktop-Computer haben.

5

Passen Sie die angegebenen Zeiten wie gewünscht an. Dies ist die Zeit, die Windows nach einem Leerlauf wartet, bevor Sie den Monitor ausschalten, die Festplatten ausschalten, in den Standby-Modus des Systems wechseln und dann in den Ruhezustand wechseln.

6

Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen angegebenen Zeiten in chronologischer Reihenfolge von oben nach unten liegen. Während sich der Monitor und die Festplatten gleichzeitig ausschalten können, sollte als nächstes der Standby-Modus aktiviert werden, gefolgt vom Systemruhezustand. Um den Ruhezustand des Systems zu deaktivieren, wählen Sie "Nie".

7.

Klicken Sie auf "Übernehmen", um die Änderungen zu speichern. Klicken Sie anschließend auf "OK", um das Dialogfeld zu schließen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar