So ändern Sie die Outlook-Sicherheitseinstellungen, um anklickbare Links zuzulassen

Durch Deaktivieren anklickbarer Links in Ihrer E-Mail können Sie die Computer Ihres Unternehmens vor böswilligen Phishing-Bedrohungen schützen. Sie können jedoch auch einwandfreie Links in anderen E-Mails blockieren. Outlook verfügt über zwei verschiedene Einstellungsrichtlinien, die Links regeln, eine für Links in regulären E-Mails und eine für Links in Junk-Mail. Wie Sie Links aktivieren, hängt von der Art der E-Mail-Nachricht ab, in der der Link enthalten ist.

Links in regulären Nachrichten zulassen

Um anklickbare Links in normalen E-Mail-Nachrichten zuzulassen, klicken Sie auf "Datei | Optionen | E-Mail | Bearbeitungsoptionen | AutoKorrektur-Optionen | AutoFormat". Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Internet- und Netzwerkpfade mit Hyperlinks" im Abschnitt "Ersetzen", und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Nur-Text-E-Mail-Dokumente" im Abschnitt "Always AutoFormat". Zusammen bestimmen diese beiden Felder, ob in Ihren regulären E-Mails anklickbare Links angezeigt werden.

Links in Junkmail zulassen

Outlook verfügt über einen speziellen Einstellungsabschnitt, in dem festgelegt wird, ob Links in Nachrichten angezeigt werden, die als Junk-Mail gelten. Wenn Sie Verknüpfungen auch in diesen Nachrichten aktivieren möchten, klicken Sie auf "Startseite" und dann in der Gruppe "Löschen" auf "Junk". Klicken Sie auf "Junk-E-Mail-Optionen", um das Fenster "Junk-E-Mail-Optionen" zu laden. Klicken Sie auf die Registerkarte "Optionen", falls diese nicht bereits ausgewählt ist, und entfernen Sie dann das Häkchen aus dem Kontrollkästchen "Links und andere Funktionen in Phishing-Nachrichten deaktivieren".

Versionsausschluss

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf Outlook 2013. Sie können bei anderen Versionen oder Produkten geringfügig oder erheblich abweichen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar