So ändern Sie die Wahrnehmung bei der Arbeit

Die Wahrnehmungen und Einstellungen der Mitarbeiter wirken sich direkt auf das Endergebnis aus. In einem kleinen, eng zusammenarbeitenden Unternehmen können sich ungünstige Wahrnehmungen über eine von Ihnen getroffene Entscheidung schnell in der Organisation verbreiten, wenn die Arbeiter klatschen, was sich negativ auf die Moral auswirkt und die Produktivität beeinträchtigt. Obwohl es schwierig sein kann, die Wahrnehmung zu ändern, kann eine solche Veränderung durch Ausdauer erreicht werden. Manager von kleinen Unternehmen sollten aktiv Schritte unternehmen, um die falschen Überzeugungen der Mitarbeiter zu ändern, sodass die Mitarbeiter die Logik des Handelns des Unternehmens verstehen.

1

Befragen Sie Mitarbeiter, um herauszufinden, wie die Mitarbeiter tatsächlich wahrgenommen werden. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie es bereits wissen. Es ist unwahrscheinlich, dass Mitarbeiter mit dem Management völlig ehrlich sind, insbesondere wenn Mitarbeiter bereits eine Bedrohung für die Arbeitsplatzsicherheit wahrnehmen.

2

Kommunizieren Sie ständig mit den Mitarbeitern. Verwenden Sie verschiedene Methoden, wie z. B. formelle Memos, E-Mails, persönliche Personalmeetings und den Unternehmensnewsletter, um alle Mitarbeiter zu erreichen. Je mehr Informationen Sie Ihren Mitarbeitern über einen Prozess geben, den sie für unfair halten, desto wahrscheinlicher ändern Sie diese Wahrnehmung.

3.

Beziehen Sie Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess ein. Helfen Sie den Arbeitnehmern, die Probleme rund um die verfügbaren Optionen und den endgültigen Grund der Entscheidung zu verstehen. Dies führt zu einer größeren Akzeptanz der Entscheidung und beeinflusst die Wahrnehmung der Mitarbeiter hinsichtlich der Entscheidung und der daraus resultierenden Geschäftshandlungen positiv.

4

Fordern Sie die Unterstützung von Supervisoren innerhalb der Organisation an. Ermutigen Sie die Vorgesetzten, die Probleme mit den Mitarbeitern zu besprechen, um die Wahrnehmung der Mitarbeiter zu korrigieren. Arbeitnehmer vertrauen eher der Meinung ihres direkten Vorgesetzten als der Meinung eines hochrangigen Managers, mit dem sie selten Kontakt haben.

5

Erwarten Sie keine sofortigen Ergebnisse. Erkennen Sie, dass die Wahrnehmungen und Überzeugungen des Mitarbeiters im Laufe der Zeit schrittweise aufgebaut wurden. Das Ändern oder Umkehren dieser Wahrnehmungen erfordert einen längeren Zeitraum.

Spitze

  • Verwenden Sie sachliche Informationen, um Ihre Argumente zu sichern. Demonstrieren Sie die Gültigkeit Ihrer Aussagen, indem Sie Statistiken und Daten zur Verfügung stellen, die Ihre Position unterstützen.

Warnungen

  • Wenn Sie Ihre Versprechen in der Vergangenheit gebrochen haben, können Sie nicht erwarten, dass Mitarbeiter Ihren Worten in der Zukunft vertrauen. Sie müssen durch Beispiele demonstrieren und hoffen, dass Ihre Handlungen die Wahrnehmung Ihrer Mitarbeiter mit der Zeit verändern.
  • Geben Sie eine konsistente Nachricht an. Wenn Sie Ihre Geschichte ständig ändern, wird der Mitarbeiter das, was Sie zu sagen haben, wahrscheinlich herabsetzen.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar