So konvertieren Sie MIDI-Klingeltöne für iPhones

Das native Dateiformat für iPhone-Klingeltöne ist M4R. Um MIDI-Klingeltöne auf Ihrem iPhone verwenden zu können, müssen Sie diese zuerst in M4R konvertieren. Sie können iTunes verwenden und die resultierende Audiodatei umbenennen, um diesen Effekt zu erzielen. Da ein MIDI-Klingelton aus MIDI-Daten besteht, kann er außerdem in anderen Programmen geöffnet und geändert werden, wenn Sie den Sound vor dem Konvertieren anpassen möchten.

Umwandlung

Vor dem Klingelton muss eine MIDI-Datei in das M4A-Format konvertiert werden. Die maximale Länge eines Klingeltons auf einem iPhone beträgt etwa 30 Sekunden. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre MIDI-Datei ungefähr diese Länge hat. Sie können Ihre MIDI-Dateien von iTunes aus in M4A konvertieren. Wenn Sie in iTunes mit der rechten Maustaste auf eine Datei klicken, wird im Dropdown-Menü die Option "AAC-Version erstellen" angezeigt. AAC ist der allgemeine Name für das Audiocodierungsverfahren, bei dem M4A-Dateien eine Erweiterung sind. Daher wird die in iTunes konvertierte Datei auf Ihrem Computer als M4A-Datei angezeigt.

M4R-Dateien

Es gibt keinen Unterschied zwischen der Kodierung von M4R-Dateien und M4A-Dateien. Aus diesem Grund ist keine spezielle Software erforderlich, um eine M4A-Datei in M4R zu konvertieren. Suchen Sie die Datei auf der Festplatte Ihres Computers. Der Standardspeicherort befindet sich in Ihrem iTunes-Musikordner. Wenn Sie die Datei gefunden haben, benennen Sie sie mit der Erweiterung .m4r um.

iTunes

Die Erweiterung .m4r teilt iTunes mit, dass es sich bei der Datei um einen Klingelton handelt. Wenn Sie eine M4R-Datei in iTunes öffnen, wird sie im Ordner Ringtones abgelegt. Nachdem Sie Ihr iPhone an Ihren Computer angeschlossen und die beiden Geräte synchronisiert haben, können Sie den Klingelton auf Ihrem Telefon verwenden.

MIDI-Daten

MIDI-Dateien enthalten Daten über das Tempo eines Songs und darüber, welche Noten zu bestimmten Zeiten ein- und ausgeschaltet werden. Sie können in verschiedenen Programmen geöffnet werden und klingen je nach verwendetem Programm unterschiedlich. In einer Digital Audio Workstation wie Audacity beispielsweise können die MIDI-Daten durch eine Vielzahl von virtuellen Instrumenten abgespielt werden, wodurch sehr unterschiedliche Arten von Sounds erzeugt werden. Wenn eine MIDI-Datei nicht als Audiodatei wie MP3 oder WAV gespeichert wird, kann sie sich von Programm zu Programm unterscheiden. Wenn dies für Sie wichtig ist, testen Sie den Ton in iTunes, bevor Sie ihn in eine M4A-Datei konvertieren. Möglicherweise möchten Sie die MIDI-Datei in einem anderen Programm als iTunes in Audio konvertieren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar