Wie Craigslist Geld verdient

Viele Craigslist-Benutzer haben sich gefragt, wie die Website Einnahmen generiert. Oberflächlich betrachtet scheint Craigslist für nichts eine Gebühr zu erheben, und diese Ansicht ist fast richtig. Die Website erhebt nur für eine Handvoll klassifizierter Bereiche Gebühren, während die Entsendung in den meisten Bereichen kostenlos bleibt. Viele Finanzanalysten haben Craigslist veranlasst, die Einnahmen durch Bannerwerbung zu steigern, aber die Website hat sich bisher gegen jeden Versuch gewehrt, sich selbst zu kommerzialisieren.

Einkommensströme

Craigslist verdient Geld nur durch eine Handvoll Einnahmequellen. Für die Veröffentlichung einer Stellenanzeige in sechs US-amerikanischen Großstädten wird eine Gebühr von 25 US-Dollar erhoben. Für eine Stellenanzeige in San Francisco werden 75 US-Dollar berechnet. Zuletzt erhebt das Unternehmen eine Gebühr von 10 US-Dollar, um ein Apartment in New York zu mieten. Die Einnahmen aus diesen Gebühren decken nur die Betriebskosten von Craigslist ab. Das Unternehmen hat seit seiner Gründung keinen Gewinn erzielt. Dies ist beabsichtigt - der Präsident von Craigslist, Jim Buckmaster, hat erklärt, dass die Schaffung einer überlegenen Benutzererfahrung für das Unternehmen wichtiger ist als Geld verdienen.

Mögliche Einnahmequellen

Craigslist berücksichtigt andere Einnahmequellen wie Bannerwerbung oder Google Textanzeigen. Das Unternehmen zögert jedoch immer noch, weil es befürchtet, dass Werbung die Qualität der Website beeinträchtigen würde. Jim Buckmaster, Präsident von Craigslist, stellt fest, dass die Website jahrelang über die Erhebung von Gebühren für Stellenangebote nachgedacht hat. Daher kann die Umstellung auf Bannerwerbung einige Zeit in Anspruch nehmen.

Verwirrung über das Geschäftsmodell

Einige Wall-Street-Analysten wie UBS sind wegen des Geschäftsmodells von Craigslist verwirrt. Buckmaster hat erklärt, dass das Erzielen eines Gewinns kein zentrales Ziel für das Unternehmen ist. Die Einnahmen aus der Stellenanzeige decken die Betriebskosten ab, aber die Organisation muss in ihrer Geschichte noch Gewinne erzielen.

Das Unternehmen sieht darin jedoch kein Problem, da sie sich fast ausschließlich auf die Pflege und Verbesserung der Website konzentrieren. Es erfordert auch nicht mehr Umsatz, da keine weiteren Mitarbeiter eingestellt werden sollen. Craigslist arbeitet mit nur zwei Dutzend Arbeitern zusammen.

Auswirkungen auf Kleinanzeigen in Zeitungen

Seit der Gründung von Craigslist Ende der 1990er Jahre sind die Einnahmen aus Zeitungsklassifizierungen deutlich gesunken. Eine Studie der Newspaper Association of America ergab, dass der Umsatz zwischen 2000 und 2010 von 19, 6 Milliarden US-Dollar auf 6 Milliarden US-Dollar sank. Dies entspricht einem Rückgang von 70 Prozent, und der Trend scheint sich nicht zu verlangsamen. Obwohl viele Faktoren zu diesem Rückgang beigetragen haben, glaubt der Verband, dass Websites wie Craigslist eine große Rolle bei der Reduzierung der Einnahmen von Zeitungen gespielt haben. Dies ist sinnvoll, wenn man bedenkt, dass es für die Verbraucher nichts kostet, auf Craigslist zu posten, während Zeitungsanzeigen sehr teuer sein können.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar