Umgang mit einem Mitarbeiter, der über eine Beförderung enttäuscht ist

Nachdem Sie Ihre Optionen geprüft und die Qualifikationen für die Beförderung eines Mitarbeiters abgewogen haben, konfrontieren Sie möglicherweise einen verärgerten Mitarbeiter, den Sie zu Gunsten eines anderen übergeben haben. Hier müssen Sie Ihre Führungs- und Mitarbeiterfähigkeiten durchsetzen. Timing und konstruktiver Dialog dienen Ihren Zwecken, um Unstimmigkeiten und Unruhen im Unternehmen zu vermeiden. Helfen Sie Ihrem Mitarbeiter, Ihre Gründe zu verstehen. Führe sie in Richtung Akzeptanz, indem du ihr substantielle Antworten auf die Frage "Warum?" Gibst.

1

Treffen Sie den enttäuschten Mitarbeiter in der Privatsphäre Ihres Büros. Informieren Sie konstruktiv über die aktuellen Qualifikationen des Mitarbeiters und die Anforderungen der neuen Position. Behalten Sie Ihren Ton bei und die Konversation ist objektiv und emotionslos. Versichern Sie Ihrem Mitarbeiter, dass Sie wissen möchten, wie er ihn sieht, empfiehlt die Website von Agility Executive Search.

2

Sag die Wahrheit. Erläutern Sie, dass, wenn mehr als eine Person für eine einzige Position antritt, nur eine Person diese Position erreichen kann, schlägt Stever Robbins in seinem Harvard Business School-Artikel vor: "Managing Execs, der die Beförderung nicht erhalten hat".

3.

Sprechen Sie die Emotionen Ihrer Mitarbeiter an. Fragen Sie die Person, wie sie sich fühlt. Reagieren Sie gleichmäßig auf Eifersucht, Ärger und Entmutigung, rät Robbins. Verständnis und Unterstützung ausdrücken. Vertrauen vermitteln, dass sie negative Gefühle in eine proaktivere Perspektive bringen kann.

4

Konzentrieren Sie sich auf die aktuelle Position des Mitarbeiters. Geben Sie ihr eine kurze Bewertung, in der Sie seine Stärken und Bereiche beschreiben, in denen er wachsen kann.

5

Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Führen Sie einen Wachstumsplan ein, mit dem sie sich in Richtung zukünftiges Förderpotenzial bewegen kann.

Warnung

  • Stellen Sie sich einem enttäuschten Mitarbeiter, der Ärger bei der Arbeit zeigt. Erlauben Sie nicht, dass unangemessenes Verhalten fortgesetzt wird. Erklären Sie, dass der Mitarbeiter trotz seiner Enttäuschung ein ordentliches Verhalten befolgen sollte, empfiehlt die Website HRPeople.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar