Umgang mit einem anspruchsvollen Mitarbeiter

Als Kleinunternehmer können Sie es sich nicht leisten, herausfordernde, unmotivierte Mitarbeiter zu haben, die minderwertige Arbeit leisten und unprofessionelle Einstellungen bewahren. Schwierige Mitarbeiter beeinträchtigen oft die Produktivität, indem sie zu spät kommen, eine unangenehme Atmosphäre schaffen oder Respektlosigkeit zeigen. Sie können Sie sogar Kunden kosten. Wenn Sie einen anspruchsvollen Mitarbeiter haben, ist es wichtig, das Problem so schnell wie möglich anzusprechen, um die negativen Auswirkungen auf Ihr Unternehmen zu verringern.

1

Beobachten Sie den schwierigen Mitarbeiter mehrere Tage lang, um Informationen zu erhalten, bevor Sie sich mit ihm befassen. Hören Sie sich die Beschwerden seiner Kollegen an und beobachten Sie, wie er mit ihnen interagiert und wie sie mit Kunden oder Kunden interagieren. Schreiben Sie sich eine Liste der Probleme auf, die Sie bemerken, z. B. ob er unhöflich mit Menschen spricht, mit einem einschüchternden Tonfall spricht oder andere unprofessionelle Verhaltensweisen zeigt. Beachten Sie andere Probleme, z. B. wenn Sie zu spät zur Arbeit kommen oder Ihre Aufträge nicht ordnungsgemäß erledigen.

2

Bitten Sie den Mitarbeiter, mit Ihnen privat zu sprechen. Fragen Sie sie, ob sie Probleme am Arbeitsplatz kennt. Manche Leute wissen vielleicht nicht, dass sie schwierig sind. Weisen Sie auf konkrete Beispiele ihres problematischen Verhaltens hin. Erklären Sie, warum diese Verhaltensweisen Ihr kleines Unternehmen negativ beeinflussen. Wenn Sie beispielsweise einen Coffee-Shop besitzen und Ihr Mitarbeiter unhöflich mit Kunden war, können einige Ihrer Stammkunden aufhören, Kaffee bei Ihnen zu kaufen. Erlauben Sie dem Mitarbeiter Zeit, die Probleme zu besprechen.

3.

Verwenden Sie eine ruhige Stimme und nicht konfrontative Worte, wenn Sie mit Ihrem Mitarbeiter über das Problemverhalten sprechen. Wenn Sie anklagend sprechen, kann Ihr Mitarbeiter eher defensiv reagieren, anstatt sich auf die Verhaltensänderung zu konzentrieren.

4

Fügen Sie Beispiele für gutes Verhalten in Ihre Diskussion ein. Wenn Ihr Mitarbeiter sieht, dass Sie auch die Dinge bemerken, die er gut tut, kann er in anderen Bereichen dazu motiviert werden, sich zu verbessern.

5

Arbeiten Sie mit dem Mitarbeiter zusammen, um neue, produktive Verhaltensweisen zu entwickeln. Wenn Ihr Mitarbeiter erst einmal erkannt hat, was er tut und wie es Ihrem Unternehmen und seinen Kollegen schadet, wird er motiviert, sich zu verbessern. Es kann einige Zeit dauern, alte Gewohnheiten zu ändern. Helfen Sie Ihrem Mitarbeiter, indem Sie regelmäßig konstruktives Feedback geben.

6

Schreiben Sie ein Memo, wenn Ihr Mitarbeiter nicht versucht, sein schlechtes Verhalten oder seine Arbeitsleistung zu ändern. Erinnern Sie ihn daran, dass Sie die Notwendigkeit von Änderungen besprochen haben. Schreiben Sie einige konkrete Beispiele für sein problematisches Verhalten auf und geben Sie an, dass Sie davon ausgehen, dass sich dies sofort ändert. Erwägen Sie, ihn für einen bestimmten Zeitraum in den Bewährungsstatus zu versetzen, in dem Sie sein Verhalten und seine Arbeitsleistung genau überwachen. Teilen Sie ihm mit, dass er gekündigt werden muss, wenn sein Verhalten am Ende dieses Zeitraums nicht zufriedenstellend ist.

Spitze

  • Wenn Ihr kleines Unternehmen wächst, sollten Sie regelmäßige Leistungsüberprüfungen aller Ihrer Mitarbeiter einführen, um zukünftiges problematisches Verhalten zu vermeiden. Halten Sie vierteljährliche Leistungsmeetings ab, bei denen Sie Feedback geben und Ihre Erwartungen erneut hervorheben.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar