Abzug von Zinsen für persönliche Darlehen, die für Unternehmen verwendet werden

Wenn Sie in Ihrem Namen einen Kredit aufnehmen und mit den geliehenen Mitteln persönliche Gegenstände wie ein Auto kaufen, sind die Zinsen, die Sie zahlen, nicht abzugsfähig. Wenn Sie jedoch selbständig sind oder als Einzelunternehmer ein kleines Unternehmen führen, können Sie einen Teil der Zinsen für ein persönliches Darlehen abziehen, wenn dies Ihrem Unternehmen zugute kommt. Bevor Sie einen Zinsabzug für Ihr Unternehmenseinkommen vornehmen, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass die Zinsen nicht den Kapitalisierungsregeln unterliegen.

Arten von abzugsfähigen Zinsen

Die Zinsen für die meisten persönlichen Darlehen sowie für Kreditkarten sind nicht abzugsfähig, es sei denn, das Steuergesetz erlaubt dies ausdrücklich, z. B. bei Studentendarlehenszinsen und Zinsen für Darlehen, die Sie für Anlagezwecke verwenden. Wenn Sie die Darlehensmittel oder eine persönliche Kreditkarte verwenden, um die Geschäftskosten zu bezahlen, können Sie jedoch normalerweise die Zinszahlungen, die Sie während des Steuerjahres leisten, von Ihrem Geschäftsertrag abziehen. Um den Abzug in Anspruch zu nehmen, müssen Sie die gesetzlich für die Rückzahlung des Darlehens verantwortliche Person sein.

Teil des Privatkredits für Unternehmen

Wenn Sie ein persönliches Darlehen zur Finanzierung von geschäftlichen und privaten Ausgaben verwenden, können Sie nur die Zinsen für die geschäftsbezogenen Zahlungen abziehen. Wenn die zugrunde liegende Ausgabe, die Sie mit Mitteln aus einem persönlichen Darlehen zahlen, rechtmäßige Geschäftsausgaben darstellt, sind die Zinsen für diesen Teil des Darlehens abzugsfähig. Wenn normalerweise Kosten anfallen und notwendig sind - was bedeutet, dass ähnliche Unternehmen anfallen und für die Führung Ihres Unternehmens hilfreich sind -, gelten sie als Geschäftskosten.

Interessen zwischen Privat- und Geschäftsinteressen zuordnen

Die Verwendung eines Kredits für geschäftliche und private Zwecke kann einige Berechnungen erfordern, um herauszufinden, wie viel von Ihrem Zinssatz abzugsfähig ist. Nehmen Sie zur Veranschaulichung an, Sie nehmen einen privaten Kredit in Höhe von 40.000 USD bei Ihrer lokalen Bank in Höhe von 30.000 USD für den Kauf auf ein neues Auto für Ihre Frau und die anderen 10.000 US-Dollar in die Mietzahlungen, die Sie für das Büro schulden, in dem sich Ihr Unternehmen befindet. In dieser Situation weisen Sie die 30.000 USD für den persönlichen Gebrauch und 10.000 USD für das Unternehmen zu. Wenn Sie in diesem Jahr Zinsen in Höhe von 800 USD für das gesamte Darlehen gezahlt haben, sind nur 200 oder 25 Prozent (10.000 USD / 40.000 USD) davon als Geschäftskosten abzugsfähig.

Wenn stattdessen Kapital zu machen

In einigen Fällen müssen die Zinsen für die Darlehensmittel, die für Geschäftsausgaben verwendet werden, aktiviert und nicht abgezogen werden. Wenn Sie Zinsen kapitalisieren, bedeutet dies, dass Sie es in die Kosten der von Ihnen erworbenen Immobilie mit dem Darlehensfonds aufnehmen müssen. Sie erhalten immer noch eine Steuervergünstigung für die Zinsen, wenn die Immobilie verkauft wird - was bedeutet, dass Sie weniger Gewinn für Ihre Steuern haben. Die Aktivierung von Zinsen ist nur erforderlich, wenn Ihr Unternehmen etwas erstellt, das entweder im Unternehmen verwendet oder an Kunden verkauft wird. Wenn Sie das Darlehen beispielsweise für den Kauf von Rohstoffen verwenden, die zur Herstellung von Konsumgütern benötigt werden, werden die Zinsen, die Sie für diese Darlehen zahlen, zu Ihren Lagerkosten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar