Wie wirken sich Ausschüttungen von Aktionären auf einbehaltene Gewinne aus?

Für ein kleines Unternehmen sind die einbehaltenen Gewinne eine wichtige Form des Kapitals. Gewinnrücklagen beziehen sich auf das Geld, das das Unternehmen verdient und für die zukünftige Verwendung aufbewahrt. Unternehmen verwenden einbehaltene Gewinne zur Finanzierung von operativen Aktivitäten und Wachstumsaktivitäten. Ausschüttungen der Anteilseigner reduzieren die gesamten Gewinnrücklagen des Unternehmens. Die Gewinnrücklagen werden nicht durch zusätzliche Investitionen oder Kreditaufnahmen steigen. Einbehaltene Gewinne können nur durch Erhöhung des Gewinns aus Unternehmensverkäufen gesteigert werden.

Bedeutung der einbehaltenen Gewinne

Einbehaltene Gewinne spielen in kleinen Unternehmen aus mehreren Gründen eine wichtige Rolle. Einbehaltene Gewinne sind ein Grund zum Stolz für den Kleinunternehmer. Dieses Geld bestätigt, dass das Unternehmen genug Geld verdient, um sich selbst zu erhalten. Gewinnrücklagen senden auch eine Nachricht an potenzielle Kreditgeber und Gläubiger. Wenn Gläubiger und Kreditgeber die Bilanz der Gewinnrücklagen in der Bilanz betrachten, erkennen sie, dass das Unternehmen genug Geld verdient, um sich selbst zu behaupten, was sich positiv auf die Kreditwürdigkeit des Unternehmens auswirkt.

Ausschüttungen von Aktionären

Ausschüttungen von Anteilseignern, auch Dividenden genannt, repräsentieren das Geld, das den Aktionären regelmäßig während des ganzen Jahres gezahlt wird. In einem kleinen Unternehmen können die Aktionäre auf einen oder wenige Eigentümer beschränkt sein. Die Eigentümer erhalten durch die Gesellschaft Ausschüttungen von der Gesellschaft. Sie melden diese Ausschüttungen als Einkommen und zahlen darauf Steuern. Die Anzahl der Aktien, die jeder Eigentümer hält, bleibt unverändert.

Verteilungsprozess

Der Verwaltungsrat tritt regelmäßig während des ganzen Jahres zusammen. In einem kleinen Unternehmen können die Vorstandsmitglieder aus den Eigentümern selbst bestehen. In der Sitzung besprechen die Verwaltungsratsmitglieder die Finanzlage des Unternehmens, den Bilanzgewinn und ob Ausschüttungen an die Anteilinhaber zu zahlen sind. Wenn der Vorstand einverstanden ist, besprechen sie auch den Gesamtbetrag in Dollar und das Datum, an dem die Ausschüttungen ausgezahlt werden. Das Datum der Versammlung wird zum Datum der Erklärung, d. H. Der Verwaltungsrat hat die Zahlung von Dividenden erklärt. Am Zahlungstag zahlt die Gesellschaft die Ausschüttungen an die Aktionäre.

Auswirkungen auf die Gewinnrücklagen

Zum Zeitpunkt der Erklärung trägt die Gesellschaft ihre Verpflichtung zur Auszahlung der Ausschüttungen der Anteilseigner ein. Die Ausschüttungen stellen für die Gesellschaft eine Verbindlichkeit dar, bis die endgültige Zahlung an die Aktionäre erfolgt ist. Die Ausschüttungen reduzieren den einbehaltenen Gewinn der Gesellschaft. Ausschüttungen müssen gegen das von der Gesellschaft verdiente Geld verbucht werden und nicht gegen bei der Gesellschaft angelegtes Geld. Mit zunehmendem Ausschüttungsbetrag sinkt der einbehaltene Gewinn der Gesellschaft.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar