Wie wird der tägliche periodische Zinssatz berechnet?

Jeder Unternehmer, der Ladenguthaben an Kunden gewährt, Handelsguthaben von Anbietern erhält oder nur eine Kreditkarte für Geschäftsausgaben verwendet, sollte die Zinssätze, die Berechnungsmethode und die Art der Anwendung genau kennen. Kredite werden üblicherweise mit einem täglichen Zinssatz verzinst.

Jährliche Prozentrate

Die Zinsen auf den meisten Kreditkonten werden normalerweise als jährlicher Prozentsatz oder Jahreszins angegeben. Wenn Sie für die ausstehenden Konten der Kunden einen effektiven Jahreszins von 4 Prozent berechnen, müssen Sie im Laufe des Jahres eine Zinsbelastung in Höhe von 4 Prozent erheben. Wie Sie das tun, hängt davon ab, wie oft Sie das Interesse des Kunden berechnen. Wenn Sie es nur einmal im Jahr tun, würden Sie an einem bestimmten Datum lediglich 4 Prozent berechnen. Wenn Sie dies zweimal im Jahr tun würden, würden Sie an einem Datum 2 Prozent und sechs Monate später 2 Prozent für insgesamt 4 Prozent berechnen.

Tagesrate

Um den täglichen periodischen Zinssatz zu berechnen, dividieren Sie den effektiven Jahreszins durch 365. Wenn Ihr effektiver Jahreszins also 4% beträgt, liegt der tägliche periodische Zinssatz etwas unter 0, 011%. Einige Banken und andere Kreditemittenten teilen tatsächlich den effektiven Jahreszins um 360 statt 365; Dies ist meistens ein Überbleibsel aus den Tagen vor den Digitalrechnern, als die Berechnungen mit einem 12-Monatsmonat vereinfacht wurden. In einem 360-Tage-Jahr entspricht ein APR von 4 Prozent einer Tagesrate von etwas über 0, 011 Prozent.

Compoundierung

Wenn Zinsen mehr als einmal pro Jahr erhoben werden, wie dies bei der Verwendung eines täglichen Zinssatzes der Fall ist, wird der tatsächliche Zinssatz den effektiven Jahreszins übersteigen. In der Regel wird der Zinssatz dem Darlehenssaldo hinzugefügt, ein Vorgang, der als "Compounding" bezeichnet wird. Bei der nächsten Berechnung des Darlehens werden Zinsen auf die Zinsen erhoben, die zuvor hinzugefügt wurden. Angenommen, ein Kunde hat eine ausstehende Rechnung in Höhe von 10.000 US-Dollar, und Sie berechnen täglich einen Zinssatz von 4 Prozent. Am Ende des ersten Tages wenden Sie die tägliche periodische Rate an: $ 10.000 x 0.00011 = $ 1, 10. Der neue Kontostand des Kunden beträgt $ 10, 001, 10. Am nächsten Tag wenden Sie den Tagessatz erneut an und so weiter. Wenn der Kunde keine Zahlungen leistet, beläuft sich der Restbetrag am Jahresende auf 10.408, 08 USD. Der effektive Zinssatz liegt bei etwas über 4, 08 Prozent und nicht bei 4 Prozent.

Vergleiche

Wie die Berechnungen in diesem Beispiel zeigen, hat die Verwendung einer täglichen periodischen Rate im Gegensatz zu einem weniger häufigen Zusammensetzungszeitplan keinen großen Unterschied, wenn der effektive Jahreszins 4 Prozent beträgt. Mit steigendem APR steigt jedoch auch der Effekt der Compoundierung. Stellen Sie sich vor, Sie würden einen effektiven Jahreszins von 12 Prozent in Rechnung stellen, wie es bei einigen Kreditkarten der Fall ist. Die tägliche periodische Rate beläuft sich auf etwa 0, 033 Prozent. Die tägliche Aufzinsung eines Kontostands von 10.000 USD für ein Jahr würde den Kontostand auf 11.274, 75 USD bringen, was einem effektiven Zinssatz von fast 12, 75 Prozent entspricht.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar