So richten Sie IP-Adressen für ein Büro ein

Das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) vereinfacht das Einrichten eines Büronetzwerks, jedoch sind einige kleinere Nachteile mit dieser Einfachheit verbunden. Ein häufiges Problem, das bei Ihnen auftreten kann, ist die Schwierigkeit der Remoteverwaltung in einem DHCP-Netzwerk. Die Einrichtung statischer IP-Adressen für ein Büronetzwerk ist nicht schwierig. es ist nur ein bisschen zeitaufwändig.

1

Deaktivieren Sie den DHCP-Dienst auf dem Server und dem Router. Dadurch werden eine Reihe möglicher Adressierungsprobleme eliminiert.

2

Wählen Sie einen Bereich gültiger IP-Adressen aus, die in Ihrem Netzwerk verwendet werden sollen. Das Network Information Center hat drei Adressbereiche für private Netzwerke vorgesehen. Diese Bereiche werden automatisch von Routern gefiltert, um sie vom Internetverkehr auszuschließen:

10.0.0.0 - 10.255.255.255 mit einer Subnetzmaske von 255.0.0.0 172.16.0.0 - 172.16.255.255 mit einer Subnetzmaske von 255.255.0.0 192.168.0.0 - 192.168.255.255 mit einer Subnetzmaske von 255.255.0.0

3.

Weisen Sie jedem Computer und netzwerkfähigen Gerät in Ihrem lokalen Netzwerk eine eindeutige IP-Adresse zu. Ihr LAN besteht aus allem im Netzwerk, vom „LAN“ -Anschluss des Routers bis zum lokalen Büro. Ein einfaches Beispiel: In einem Netzwerk mit weniger als 250 angeschlossenen Geräten werden häufig IP-Adressen mit einem Bereich von 192.168.1.1 bis 192.168.1.254 und einer Subnetzmaske von 255.255.255.0 zugewiesen

Spitze

  • In jedem gültigen Bereich ist "xxx.xxx.xxx.0" eine reservierte Adresse, die als Netzwerk-ID verwendet wird, und ist nicht gültig, während "xxx.xxx.xxx.255" als Rückrufadresse verwendet wird. Keines sollte einem vernetzten Gerät zugewiesen werden.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar