Wie man indirekte Kostensätze abrechnet

Nicht alle Projektkosten sind direkt und offensichtlich. Unterstützungsdienste wie Personalwesen und Informationstechnologie leisten einen Blick hinter die Kulissen und helfen einem Unternehmen, Waren oder Dienstleistungen zu produzieren. Ein Kostenzuweisungsplan weist die indirekten Kosten für den Betrieb einer Serviceabteilung anderen Abteilungen und Projekten zu. Ein Unternehmer kann die indirekte Kostenzuteilung auf verschiedene Weise ansprechen, abhängig von der Komplexität der Geschäftsvorgänge und davon, wie genau die Berechnung sein muss.

Direkte Methode

Wenn indirekte Kosten nur von wenigen Serviceabteilungen kommen, ist die direkte Methode möglicherweise am sinnvollsten. Die direkte Methode ist der einfachste Weg, um die indirekte Kostenzuordnung zu betrachten, und ist in der Regel die beliebteste. Bei der direkten Methode werden die Ausgaben der Serviceabteilung direkt den von ihnen unterstützten Projekten zugeordnet. Zum Beispiel, die Personalabteilung kostet pro Jahr 100.000 US-Dollar und setzt 30 Prozent ihrer Zeit für das Engineering und 70 Prozent für das Produktdesign ein. Bei der direkten Methode werden durch das Engineering Kosten in Höhe von 30.000 US-Dollar und durch Produktdesign 70.000 US-Dollar eingespart.

Step-Down-Methode

Die Step-Down-Methode baut auf der direkten Zuweisungsmethode auf, fügt jedoch eine weitere Komplexitätsebene hinzu. Bei der Step-Down-Methode wird die Zeit berücksichtigt, die die Supportdienste für andere Serviceabteilungen aufgewendet haben. Die zweite Serviceabteilung kann jedoch keine Kosten an die erste zurückzahlen. Nehmen wir beispielsweise an, dass die Personalabteilung 10 Prozent ihrer Arbeitszeit für das Rechnungswesen, 30 Prozent für das Engineering und 60 Prozent für das Produktdesign aufwenden muss. Die Buchhaltung übernimmt 10 Prozent der Personalkosten, kann jedoch keine Kosten zurückverrechnen, selbst wenn die Buchhaltung Zeit für das Personalwesen aufgewendet hat.

Doppelte Verteilungsmethode

Die Doppelverteilungsmethode funktioniert gut für größere Unternehmen mit einer Vielzahl von Serviceabteilungen, deren Berechnungen möglichst genau sind. Die Doppelverteilungsmethode ist im Konzept der step-dwon-Methode ähnlich. Es beseitigt jedoch die künstlichen Barrieren der Stufenmethode; Alle Serviceabteilungen können sich frei zuordnen. Anhand des vorherigen Beispiels könnten Personalressourcen 10 Prozent der Kosten für die Buchhaltung und die Buchhaltung 30 Prozent ihrer Kosten für Personalressourcen zuteilen. Um die Kosten mit dieser Methode zu berechnen, muss ein Buchhalter drei simultane lineare Gleichungen aufstellen und algebraisch lösen.

Einigung auf eine Methode

Jede Methode der indirekten Tarifkalkulation hat Vor- und Nachteile. Die Doppelverteilungsmethode ermöglicht es Unternehmen, die Kosten möglichst genau zuzuordnen und die Zusammenhänge ihrer Abteilungen zu verstehen. Trotz dieser Vorteile ist die Doppelverteilungsmethode keine gängige Praxis. Obwohl es am genauesten ist, liefert es oft keine mathematischen Ergebnisse, die sich erheblich von den einfacheren Abwärts- und Direktmethoden unterscheiden. Für Unternehmen, die nur wenige Service-Abteilungen haben und keine Zeit mit komplexen Berechnungen verbringen möchten, sind die Direkt- oder Abwärtsmethode möglicherweise bessere Optionen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar