Die Rolle des Factorings in der modernen Unternehmensfinanzierung

Factoring soll Unternehmen dabei helfen, Kredite in Bargeld umzuwandeln. Ein "Faktor" ist in der Regel ein Finanzdienstleistungsunternehmen, das Ihr Geschäftsgeld auf der Grundlage Ihrer Forderungen oder unbezahlten Rechnungen vorschiebt. In der Regel liegt der Fortschritt bei rund 85 Prozent der Konten, die der Faktor behandelt. Wenn Ihr Kunde Ihr Konto abwickelt, erhält Ihr Unternehmen die restlichen 15 Prozent, abzüglich der vom Faktor berechneten Gebühren.

Bargeldumlauf

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sind Teil des Nettoeinkommens eines Unternehmens, nicht jedoch dessen Cashflow. Wenn ein Kunde 400.000 US-Dollar schuldet, verbucht das Unternehmen das Geld als Einkommen, kann jedoch das unbezahlte Konto nicht zur Zahlung von Steuern oder Gehältern von Mitarbeitern verwenden. Durch einen Vertrag mit einem Faktor kann das Unternehmen innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach dem Senden der Rechnung an den Kunden Bargeld in seine Hände bekommen. Das Unternehmen muss sich keine Sorgen um die Besetzung einer Inkasso-Abteilung machen, da der Faktor dies erledigt.

Starten und Erweitern

Factoring spielt bei Unternehmensgründungen eine Rolle, die nicht über eine ausreichend lange Kreditwürdigkeit verfügen, um die Finanzierung zu sichern, die sie benötigen. Factors willigt ein, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen auf der Grundlage der Kreditwürdigkeit der Kunden des Unternehmens und nicht des Unternehmens selbst zu behandeln. Sie sind daher weniger Risiken ausgesetzt als eine Bank, wenn sie mit einem Start-up Geschäfte machen. Dies ist auch eine gute Option für ein Unternehmen mit schlechter Bonität oder für die Expansion in Überseemärkte, in denen ein etablierter Faktor weiß, welche potenziellen Kunden ein sicheres Kreditrisiko sind.

Nachteile

Factoring ist nicht billig. Die Gebühren sind normalerweise um einige Prozentpunkte höher als bei einem herkömmlichen Kreditgeber bei einem Vorschuss derselben Größe. Ein Unternehmen, das viele kleine Rechnungen versendet, kann Factoring möglicherweise nicht effektiv nutzen, da sich die Gebühren für jede Rechnung schnell summieren. Ein Unternehmen, das Factoring einsetzt, muss entweder den Vorschuss zurückzahlen, wenn der Kunde das Konto nicht begleicht, oder höhere Zinsen für den Faktor zahlen, der das Geschoss beißt, wenn der Kunde nicht bezahlt.

Einschränkungen

Factoring-Geschäfte mit gewerblichen Kunden. Es spielt keine Rolle in Unternehmen, die eher an Einzelpersonen als an andere Unternehmen verkaufen. Factoring eignet sich nicht für Unternehmen, die über komplexe Garantien, Rückgaberichtlinien oder Teilzahlungen verfügen. Es funktioniert jedoch gut, wenn es sich bei den Konten um einfache, außervertragliche Schulden handelt. Unternehmen, in denen viele Rechnungen streitig sind, ziehen keine Faktoren an. Auch Unternehmen, bei denen die meisten Rechnungen einen großen Kunden betreffen, erhöhen das Risiko, wenn der Kunde in Zahlungsverzug gerät.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar