Senior Facility Agreements

Eine gut schriftlich vereinbarte Vereinbarung ist für den Schutz Ihres Unternehmens unerlässlich, unabhängig davon, ob Sie betreutes Wohnen oder eine qualifizierte Pflegeeinrichtung betreiben. Bundes- und Landesvorschriften sowie die Komplexität von Seniorenvereinbarungen machen die Arbeit mit einem Rechtsanwalt zu einer guten Idee. Bevor Sie beginnen, ist es wichtig, zu verstehen, was Seniorenvereinbarungen beinhalten, und zu wissen, was in die von Ihnen erstellte Vereinbarung aufgenommen und hervorgehoben werden soll.

Über Betriebsvereinbarungen

Fazilitätsvereinbarungen wirken manchmal eher wie ein Handbuch als eine typische vertragliche Vereinbarung. Neben der Gliederung von Gegenständen wie Kundenrechten und -pflichten, Annehmlichkeiten und Dienstleistungen sowie der Vertragsauflösung innerhalb des Vertragsbestandteils umfassen die meisten eine Reihe von Anlagen und Exponaten. In der Regel beziehen sich Vereinbarungen auf persönliche Angelegenheiten wie Voranweisungen und Verfahren für den Umzug eines Bewohners, wenn die Einrichtung nicht mehr die erforderliche Pflegestufe bieten kann. Die Vereinbarung ist nicht vollständig, bis sie die Unterschrift eines Vertreters der Einrichtung, des Bewohners und gegebenenfalls eines Familienmitglieds enthält.

Bundes- und Landesvorschriften

Im Gegensatz zu anderen Arten von Business-Client-Vereinbarungen regeln Bundes- und Landesgesetze viele Aspekte der Vertragsbedingungen für Pflegeheimeinrichtungen. Pflegeeinrichtungen in allen Bundesstaaten müssen den Bestimmungen des Pflegeheimreformgesetzes von 1987 entsprechen, das sich auf Fragen der Versorgungsqualität und der Lebensqualität konzentriert. Ältere Einrichtungen müssen auch die Landesgesetze einhalten, die manchmal strenger sind als Bundesgesetze. Zum Beispiel müssen Pflegeheime in Kalifornien eine staatlich anerkannte Standardvereinbarung verwenden. Obwohl die Bundes- und Landesanforderungen für Vereinbarungen zum betreuten Wohnen weniger streng sind, müssen die Verträge die Rechte der Bewohner und die üblichen Geschäftspolitiken klar beschreiben und eine vollständige Liste der von der Einrichtung angebotenen Dienstleistungen enthalten.

Laufzeit und Vertragsdauer

Der Zeitraum, den eine Seniorenvereinbarung abdeckt, hängt in der Regel davon ab, ob sich die Vereinbarung auf eine Einrichtung für betreutes Wohnen oder Pflegeheim bezieht. Obwohl beide Verlängerungsoptionen enthalten, läuft eine Vereinbarung über betreutes Wohnen meistens von Monat zu Monat, während ein Pflegeheim normalerweise einen Zeitraum von einem Jahr abdeckt. Dies ist wichtig, da plötzliche Veränderungen des Gesundheitszustands oder des psychischen Zustands eines Bewohners dazu führen können, dass der Bewohner in eine Einrichtung verlegt wird, die ein höheres Maß an Pflege bieten kann.

Zahlungsbedingungen

Zahlungsbedingungen sind einer der wichtigsten Abschnitte einer Fazilitätsvereinbarung. Sowohl die Verträge für betreutes Wohnen als auch für Pflegeheime müssen alle vor und nach der Aufnahme in Rechnung gestellten Gebühren vollständig beschreiben. Gebührenpläne müssen die Gebührenstruktur angeben. In den meisten Fällen enthält die Vereinbarung einen festen Tarif, der die Raummiete und Grunddienste abdeckt, sowie eine Liste von Dienstleistungen oder Pflegeebenen, für die die Einrichtung gesondert und gesondert berechnet wird. Abrechnungs- und Zahlungsklauseln geben die Fälligkeitstermine für die monatliche Miete an, geben die Zahlungsfrist an und geben sowohl den Zinssatz als auch die Gebühr für die Zahlung für verspätete Zahlungen an und beschreiben die Berechnungsmethode.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar