Standard Markup in der Schuhindustrie

Egal, ob Sie preiswerte Turnschuhe oder hochwertige Designerschuhe verkaufen, Sie benötigen immer noch ausreichend Aufschlag, um den Preis Ihres Lagerbestandes, die Baukosten und den Arbeitsaufwand auszugleichen. In der Schuhbranche wird die doppelte Gebühr, was Sie für das Produkt bezahlt haben, als Keystone-Markup und als Standard-Markup-Level bezeichnet.

Markup-Definitionen

Um den Kunden nicht zu verfremden, verwendet der Einzelhandel eine andere Formel, um den Preis anhand des Verkaufspreises zu ermitteln. Wenn Sie etwas für 10 US-Dollar verkaufen und für 5 US-Dollar erhalten oder erhalten haben, sind die verbleibenden 5 US-Dollar Ihr Aufschlag. Teilen Sie Ihren Markup-Betrag - in diesem Fall 5 USD - durch Ihren vollen Verkaufspreis, um die tatsächliche Markup-Rate zu erhalten. Diese Methode unterscheidet sich von der Ermittlung Ihrer Zahlen von Ihren Vorleistungskosten - in diesem Fall 5 US-Dollar für einen 100% igen Aufschlag.

Marktgetrieben

Der beste Preis für Schuhe ist das, was der Markt tragen wird, was Ihnen einen Startpunkt gibt. Es ist wichtig, Ihren Markt zu kennen, um ihn richtig zu machen. Zum Beispiel können Sie mit einem modebewussten und wohlhabenden Kundenstamm mit einem höheren Aufschlag davonkommen als mit einem Klientel aus der Arbeiterklasse. Dieses Wissen wirkt sich auch auf Ihre Produktlinie aus, da High-End-Designerschuhe in einer Nachbarschaft mit Arbeitern nicht gut sind. Achten Sie auch auf Ihre Konkurrenz. In den frühen Tagen seines Einzelhandelsimperiums besuchte Sam Walton häufig Konkurrenten, um zu sehen, wie sie Preise einschätzten und Waren präsentierten.

Kosten zu prüfen

Laut dem Entrepreneur Magazine muss ein Schuhgeschäft doppelt belastet werden, um zu überleben. Der Preis Ihres Lagers macht nur einen Teil Ihrer Betriebskosten aus. Sie müssen immer noch im Gebäude bleiben, die Lichter eingeschaltet halten, Ihre Mitarbeiter bezahlen und Ihre Steuern bezahlen. Ihr Nettogewinn ist das, was Sie übrig haben, nachdem Sie all diese Ausgaben bezahlt haben.

Subventionierung Ihres Preises

Wenn Sie einen Schuhladen betreiben, der wenig anderes trägt, haben Sie keinen großen Spielraum, ohne die Fähigkeit Ihres Ladens zu beeinträchtigen, sich selbst zu stützen. Durch den Verkauf von Artikeln wie Zubehör, das möglicherweise einen höheren Aufschlag aufweist, können Sie die Schuhpreise senken. Das New York Magazine berichtet, dass das Kaufhaus-Symbol Macy's einen 35% igen Aufschlag auf Schuhe zahlt, was es zu einem seiner am wenigsten rentablen Artikel macht. Ein Aufschlag von 70% auf Accessoires und 65% auf Kosmetik hilft jedoch, den Unterschied auszugleichen. Macy's hat auch jeweils 4 Millionen Artikel auf Lager und erhält täglich bis zu 20 neue Anhänger für Sattelzugmaschinen, so dass der Preis niedriger ist als bei einem lokalen Schuhgeschäft.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar