Was sind die Unterschiede zwischen ethischen und moralischen Problemen in der Wirtschaft?

Die Definitionen von ethischen und moralischen Themen in der Wirtschaft überschneiden sich natürlich in vielen Bereichen, aber beide haben einige wichtige Unterschiede. Der Hauptgrund für die Unterscheidung zwischen den beiden Begriffen ist aus rechtlichen Gründen.

Einige Unternehmen ziehen es vor, die Geschäftsmoral und die ethischen Grenzen zu verschieben, während andere für einen höheren Standard kämpfen. Es ist wichtig, den Unterschied zu kennen und moralische Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft als Unternehmer zu erkennen. Die Aufrechterhaltung eines hohen Ethikniveaus wird auch dazu beitragen, rechtliche Folgen und Konsequenzen für ethische Verstöße zu vermeiden.

Rechtliche Auswirkungen

Die Ethik wird weitgehend geregelt, und ein Verstoß kann Geldstrafen, Strafen und Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen. Ein moralisches Problem hängt mit dem individuellen Glaubenssystem zusammen und hat keinen Einfluss auf die tatsächlichen Geschäftsabläufe.

Unternehmen machen das, was ein großer Teil der Gesellschaft für unmoralische Entscheidungen hält, und hält sich dabei regelmäßig innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen der Ethik. Moralische Überzeugungen und Urteile sind sehr unterschiedlich, haben aber letztlich keine rechtlichen Konsequenzen.

Zum Beispiel ist ein hochverzinsliches Zahltagdarlehen in Bezug auf die Sittlichkeit fragwürdig, das Darlehen selbst verstößt jedoch nicht gegen Kreditethik oder gesetzliche Bestimmungen. Die Verwendung von Bestechung oder Erpressung, um Geschäfte zu machen, überschreitet eine moralische Linie und erreicht den Punkt einer Ethikverletzung. Wenn sie entdeckt oder gemeldet wird, werden gegen die Täter Rechtsmittel eingelegt.

Professionelle Lizenzierung

Ärzte, Rechtsanwälte, Richter und Bankiers sowie andere Fachleute müssen für ihren spezifischen Bereich einen Eid leisten. Der Eid soll einen ethischen Standard setzen, den Profis in ihrem Beruf einhalten werden. Der Eid hat Konsequenzen, und ein Verstoß gegen den Ethikkodex kann zum Widerruf der Berufslizenz führen.

Ein Arzt kann nicht ohne ärztliche Zulassung praktizieren, und ein Anwalt ist aus der Praxis ausgeschlossen, wenn er ethische Verstöße untersagt. Die Konsequenzen sind in vielen Berufen schwerwiegend und schwerwiegend, und der Weg zum Wiedereinstieg ist entweder äußerst schwierig oder unmöglich.

Das persönliche Gewissen

Obwohl moralische Entscheidungen freiwillig sind, bedeutet dies nicht, dass Unternehmensinhaber außerhalb ihres moralischen Glaubenssystems agieren sollten, solange sie in die gesetzlichen Grenzen fallen. Das persönliche Gewissen ist stark und moralische Verstöße wirken sich negativ auf die psychische Gesundheit und die Beziehungen in der Gemeinschaft aus. Ein vernünftiger Verhaltenskodex ist für die Gemeinschaft von Vorteil, in der ein Unternehmen tätig ist.

Perspektive und Risiko versus Belohnung

Moralische Beispiele und ethische Grenzen werden oft überschritten, wenn das Risiko, diese Grenzen zu verschieben, eine große Belohnung darstellt. Typischerweise ist die Belohnung im Geschäft Gewinne oder Macht, die letztendlich zukünftige Gewinne nutzen werden.

Die moralische Grenze wird leichter überschritten, wenn Geschäftsentscheidungen von einer Gruppe getroffen werden, in der der Einfluss der lokalisierten Gemeinschaft getrennt ist. Ein multinationales Unternehmen trifft Entscheidungen in Sitzungssälen, die rein auf Rentabilität basieren, ohne die lokalen Auswirkungen auf kleine Unternehmen und Einwohner zu berücksichtigen.

Die durch das Gesetz festgelegten ethischen Richtlinien sollen dieses Verhalten einschränken, aber diese Linien ändern sich je nach Land. In den Vereinigten Staaten werden Ethikgesetze auf Bundesebene geregelt, und einzelne Staaten und berufliche Einrichtungen regeln auch die Ethik innerhalb ihrer Bundesstaaten oder berufsständischen Einrichtungen.

Eine große ethische Krise

Ein Beispiel für eine große moralische und ethische Krise ist der Crash von Subprime-Krediten und -immobilienmärkten im Jahr 2008. Subprime-Kredite verletzten die Grundmoral, indem sie Eigenkäufer dazu verleiteten, Hypotheken zu unterzeichnen, die beabsichtigt scheitern sollten. Die Hypothekenmakler verstießen durch den Verkauf dieser Kredite gegen die Grundmoral.

Die Banken, die die Kredite entworfen und zum Markt gebracht haben, verstießen gegen die von der Bankenbranche festgelegte Rechtsethik. Dies geschah in einem so großen Ausmaß, dass es zu einem beispiellosen Absturz auf dem gesamten Immobilienmarkt kam. Ethische Kodizes sollen solche Katastrophen verhindern. Leider funktionieren sie nicht zu 100 Prozent.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar