Was tun Sie, wenn eine Inkassounternehmen Ihre vorgeschlagene Abrechnung nicht akzeptiert?

Wenn Sie ausstehende Schulden haben, kann dies letztendlich in die Hände einer Inkassobüro gelangen. Im Rahmen des Fair Debt Collection Practices Act kann eine Inkassobüro Inkassobriefe zu Ihnen nach Hause schicken und Sie auch zwischen 8:00 und 21:00 Uhr zu Hause anrufen. Durch Abgabe eines Angebots an die Inkassobüro kann die Schuld beglichen werden. Die Agentur akzeptiert Ihre Anfrage jedoch möglicherweise nicht automatisch.

Abgelehnte Angebote

Nach Angaben der Federal Trade Commission ist ein Gläubiger nicht verpflichtet, ein Vergleichsangebot mit einem Schuldner auszuhandeln, dies erfolgt jedoch nach seinem Ermessen. Dies gilt auch für eine Inkassobüro. Ein Inkassobüro handelt entweder für den Gläubiger oder für den Gläubiger, da er die Schuld besitzt. Die Agentur kann Ihr Vergleichsangebot ablehnen und stattdessen die vollständige Zahlung der Schuld verlangen. In vielen Staaten ist es den Inkassobüros auch gestattet, Zinsen und Gebühren auf den Restbetrag der ursprünglichen Schulden aufzustocken, und Sie sind generell für die Zahlung dieses erhöhten Betrags verantwortlich.

Überarbeitete Angebote

Die meisten Inkassobüros akzeptieren ein Schuldangebot, wenn sie das Angebot für angemessen hält. Wenn die Agentur Ihr erstes Angebot nicht akzeptiert, ziehen Sie eine Überarbeitung in Betracht. Bieten Sie einen anderen Betrag an, der die Agentur ansprechen kann, und erleichtert die Annahme eines Vergleichsangebots. Wenn beispielsweise Ihr Angebot von 50 Prozent der Schulden abgelehnt wurde, machen Sie ein neues Angebot von 60 Prozent. Obwohl es mehr als Ihr ursprüngliches Angebot ist, ist es immer noch weniger als die Gesamtschuld.

Ursprünglicher Gläubiger

Wer die Schulden besitzt, kann eine Rolle dabei spielen, wie Sie mit einem abgelehnten Abwicklungsangebot umgehen. Wenn das Inkassobüro Ihr Abwicklungsangebot ablehnt, sollten Sie sich an den ursprünglichen Gläubiger der Schuld wenden. Dies ist nur möglich, wenn der ursprüngliche Gläubiger die Schuld immer noch besitzt und das Inkassounternehmen beauftragt hat, in seinem Namen einzuziehen. Teilen Sie dem ursprünglichen Gläubiger Ihre Absicht mit, die Schuld zu begleichen, und fragen Sie, ob er Ihr Angebot annehmen möchte. Der Gläubiger kann Ihr Angebot annehmen, mit Ihnen einen anderen Abrechnungsbetrag aushandeln oder Sie an das Inkassobüro zurückverweisen, um die Angelegenheit zu klären. Wenn der ursprüngliche Gläubiger die Schuld jedoch an das Inkassobüro verkauft hat, ist das Inkassobüro nun der Eigentümer der Schuld. Daher ist es nicht mehr möglich, mit dem ursprünglichen Gläubiger zu verhandeln.

Schriftliche Vereinbarungen

Wenn Sie und das Inkassobüro oder der ursprüngliche Gläubiger einer Abwicklung der Schuld zustimmen können, erhalten Sie die Abrechnungsvereinbarung schriftlich, bevor Sie die Schuld bezahlen. Diese Vereinbarung sollte den geschuldeten Betrag, die Zahlungsbedingungen und alle anderen Punkte, die Sie und die Agentur vereinbaren, genau beschreiben. Wenn die Agentur beispielsweise einwilligt, das Inkassokonto aus Ihrem Kreditbericht zu löschen, muss diese Vereinbarung ebenfalls in der Vereinbarung enthalten sein. Die Agentur muss das Konto nicht löschen, aber es schadet nicht, danach zu fragen.

Zahlung leisten

Sobald Sie die schriftliche Vereinbarung erhalten haben, leisten Sie eine entsprechende Zahlung entweder in monatlichen Raten oder in einer Pauschale. Senden Sie die Zahlung in Form eines beglaubigten Schecks oder einer US-Postanweisung. Vermeiden Sie dem Inkassobüro den Zugriff auf Ihr Girokonto, z. B. das Bezahlen mit einem Scheck oder das Übermitteln von Schecks nach dem Datum, um sicherzustellen, dass die Agentur kein Geld von Ihrem Bankkonto abzieht, um die Schulden zu bezahlen. Wenn das Inkassobüro sich weigert, die Forderung mit Ihnen zu begleichen, oder wenn sich die Agentur oder der Gläubiger damit einverstanden erklärt, sich aber nach Ablauf der Vereinbarung der Vereinbarung widersetzt, kann das Inkassobüro oder der Gläubiger aggressivere Inkassobemühungen gegen Sie durchführen, was möglicherweise der Fall ist eine Klage einschließen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar