Was ist eine gemeinnützige Organisation?

Eine gemeinnützige Organisation, auch als qualifizierte gemeinnützige Organisation bekannt, ist eine Art gemeinnütziger Organisation, die vom US-Finanzministerium für den Steuerbefreiungsstatus qualifiziert ist. Zu diesen Organisationen zählen alle Organisationen, die zu gemeinnützigen, religiösen, literarischen, pädagogischen oder wissenschaftlichen Zwecken oder zur Entwicklung von Amateursportarten oder zur Verhinderung von Tierquälerei betrieben werden.

Es gibt einige Organisationen, über die Sie hier nachdenken und sich fragen, ob sie gemäß der obigen Definition als gemeinnützige Organisationen qualifiziert sind. Dazu gehören Friedhofs- und Bestattungsunternehmen, bestimmte juristische Personen, brüderliche Hüttengruppen und sogar Non-Profit-Veteranenorganisationen. Die Antwort ist, dass sie auch als gemeinnützige Organisationen betrachtet werden können. Sogar Regierungen, Kommunen, Bundesstaaten und Bundesstaaten können unter bestimmten Umständen als gemeinnützige Organisationen betrachtet werden.

Wenn Sie Geld an eine dieser Regierungen spenden und das von Ihnen gespendete Geld für wohltätige Zwecke vorgesehen ist, wird dies zu einer gemeinnützigen Organisation.

Was ist die Geschichte für Wohltätigkeitszwecke?

Das Spenden für wohltätige Zwecke, das ist eine Aktivität hinter einer gemeinnützigen Organisation, begann vor über 4.000 Jahren. Wann haben wir die erste Wohltätigkeitsorganisation gesehen? Nachfolgend finden Sie eine kurze Geschichte der Aktivität in Aufzählungszeichen:

2500 v. Chr.: Damals verfügten die alten Hebräer zum ersten Mal über eine obligatorische Steuer, die als Zehnte bezeichnet wird und ausschließlich für die Armen verwendet wird. Es würde aus einem Zehntel des Einkommens einer Person bestehen.

500 v. Chr.: Hier sehen wir das erste Beispiel des Wortes „Philanthropie“ in einem Theaterstück von Aischylos mit dem Titel „Prometheus Bound“. Auf Griechisch bedeutet „Phil“ „Liebe“ und „Anthro“ bedeutet „Mensch“.

387 v. Chr.: Platos Akademie erscheint um diese Zeit. Es ist eine Gruppe junger Männer, die freiwillig zum Wohle der Öffentlichkeit arbeiten. Es war die erste solche Gruppe, die in der aufgezeichneten Geschichte gegründet wurde.

28 v. Chr.: Die erste Auszahlung der Hilfe erfolgt in dieser Zeit. Augustus, der allererste römische Kaiser, leistet Hilfe für die Öffentlichkeit und zahlt sie geschätzten 200.000 Bürgern aus.

1180 n. Chr.: Die "Mischne Torah" erscheint. Moses Maimonides schreibt dieses Buch und fügt einen Abschnitt über die acht Ebenen der Nächstenliebe hinzu.

1601 n. Chr.: Das englische Parlament verabschiedet das karitative Nutzungsgesetz von 1601. Dieses Gesetz des Parlaments geht detailliert auf die Arten von Zwecken ein, die als gemeinnützige Zwecke definiert werden können.

1643 n. Chr.: In Harvard wird die erste Spendenaktion in Amerika organisiert. Dieses Laufwerk schafft eine Summe von 500 Pfund.

1727 n. Chr.: In Lateinamerika unterstützt die Gruppe Sisters of Charity die Bedürftigen.

1835 n. Chr.: Das Stück "Democracy in America" ​​erscheint. Alexis de Tocqueville veröffentlicht dieses monumentale Werk, in dem die Stärken Amerikas besprochen werden. Er betont, dass einer von ihnen der philanthropische Geist der Amerikaner ist.

1913 n.Chr.: In diesen Tagen sehen wir, dass gemeinnützige Organisationen zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten von Steuern befreit werden. Möglich wird dies durch das vom Kongress verabschiedete Revenue Act von 1913.

1914 n. Chr.: Die allererste Gemeinschaftsstiftung der Welt wird gegründet. Es ist als Cleveland Foundation bekannt und hat seinen Sitz in Cleveland, Ohio.

1931 n. Chr.: Eine weitere Premiere wird in diesem Jahr eingeführt. Eine Gemeinschaftsstiftung in Winston, Salem, NC, gründet den ersten von Geldgebern beratenen Fonds.

1935 n. Chr.: Dies ist das erste Mal, dass Unternehmen grünes Licht erhalten, um gemeinnützige Beiträge von ihren Einkünften für die Steuerbefreiung abzusetzen.

Heute: Heute ist das Spenden von Wohltätigkeitsorganisationen weltweit ein beliebtes Phänomen mit vielen Organisationen und Geldern, die dafür eingesetzt werden. Das bekannteste von ihnen ist vielleicht das Giving Pledge, ein modernes Versprechen, das die sehr wohlhabenden Menschen und Familien in den Vereinigten Staaten dazu einlädt, sich zu verpflichten, den Löwenanteil ihres Reichtums für philanthropische Zwecke zu vergeben. Es hat eine gewisse Anziehungskraft erlangt. Wohlstandssymbole wie Bill Gates und Warren Buffet führten die Liste der vermögenden Personen an, die sich verpflichtet haben, den größten Teil ihres Vermögens an das Versprechen abzugeben.

Wie Sie sehen können, hat das Spenden für wohltätige Zwecke eine lange und fleißige Geschichte hinter sich. Doch es stellt sich die Frage: Was ist der Unterschied zwischen dieser Art von Organisation und einer gemeinnützigen Organisation?

Unterschied zwischen einer gemeinnützigen Organisation und einer gemeinnützigen Organisation

Es gibt eine allgemeine Regel, die Sie beachten sollten, wenn es um die Unterscheidung zwischen gemeinnützigen Organisationen und gemeinnützigen Organisationen geht: Eine subsumiert die andere. Genauer gesagt: Alle Wohltätigkeitsorganisationen sind gemeinnützig. Nicht alle gemeinnützigen Organisationen sind jedoch Wohltätigkeitsorganisationen.

Der Grundgedanke einer gemeinnützigen Organisation ist, dass der Gewinn aus Spenden, Geschäftsaktivitäten oder Mitgliedsbeiträgen nicht zum Nutzen einer Einzelperson verwendet wird. In diesem Sinne gibt es alle Arten von gemeinnützigen Organisationen, von Vereinen bis hin zu Wohneigentümerverbänden. Diese Unternehmen sind in der Regel in der Form von Gesellschaften mit gegenseitigem Nutzen, da sie den Bürgern nicht zugute kommen. Eine Wohltätigkeitsorganisation dagegen ist eine besondere Form einer gemeinnützigen Organisation, die der Allgemeinheit zugute kommt.

Das ist der Hauptunterschied. Eine Wohltätigkeitsorganisation ist einfach eine gemeinnützige Organisation, die zum Wohl der Allgemeinheit gegründet wurde. Das ist der Zweck von Wohltätigkeitsorganisationen. Die Ziele der gemeinnützigen Organisation sind philanthropisch geprägt und sollen einen Teil des Lebens der Gemeinschaft insgesamt verbessern. Wie bereits erwähnt, gehören zu den Organisationen, die sich als gemeinnützige Organisationen qualifizieren:

  • Pädagogische Organisationen.
  • Kirchen und kirchliche Vereinigungen.
  • Organisationen, die Universitäten und Hochschulen unterstützen.
  • Krankenhäuser und Organisationen, die sich der medizinischen Forschung widmen.
  • Regierungen oder spezielle Regierungseinheiten, die sich für gemeinnützige Zwecke engagieren.

Beiträge an gemeinnützige Organisationen

Jede Spende an eine gemeinnützige Organisation ist steuerlich absetzbar. Jede Organisation, die nicht als gemeinnützige Organisation qualifiziert ist, wird entsprechend besteuert. Wenn Sie zum Beispiel einen politischen Beitrag leisten, können Sie diesen Beitrag nicht auflisten und versuchen, ihn steuerlich abzuziehen. Eine politische Partei ist keine gemeinnützige Organisation. Wenn Sie dagegen an eine Organisation spenden, die Schulen in Ländern der Dritten Welt baut, handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, und die Spende gilt als steuerlich absetzbar.

Es gibt allgemein steuerbefreite Organisationen, die nicht immer gemeinnützige Organisationen sind. Sie sind möglicherweise nicht für gemeinnützige Zwecke errichtet worden, sind aber nach dem Bundesgesetz nicht zur Zahlung von Steuern verpflichtet. Gemeinnützige Organisationen sind einfach eine der Arten von steuerbefreite Organisationen.

Behandlung von Wohltätigkeitsorganisationen durch die IRS

Damit der IRS eine Organisation als gemeinnützig betrachten kann, muss diese Organisation die Anforderungen von Abschnitt 510 (c) (3) des Internal Revenue Code erfüllen. Gemäß diesem Abschnitt sollte kein Erlös der Organisation an eine Privatperson oder einen Aktionär abgeführt werden. Die Liste der bedeutenden Aktivitäten der Organisation sollte auch nicht dazu dienen, die Gesetzgebung zu beeinflussen.

Eine gemeinnützige Organisation darf sich nicht an politischen Kampagnen beteiligen oder einen Kandidaten für ein politisches Rennen bevorzugen. Sie haben auch eine begrenzte Lobbyarbeit, dürfen sich nicht direkt oder indirekt an politischen Kampagnen beteiligen, und die Organisation kann keinen Beitrag zu politischen Kampagnen leisten oder in ihrem Namen Beiträge zu politischen Kampagnen leisten.

Die Regeln gehen sogar noch weiter; Die Organisation kann keine Erklärungen abgeben oder Erklärungen in ihrem Namen abgeben, die einen politischen Kandidaten bevorzugen oder sich ihnen widersetzen.

Eine Sache, die erlaubt ist, ist ein Programm, das die Registrierung und Teilnahme der Wähler am Wahlprozess fördert, solange keine Präferenz gegenüber einem Kandidaten besteht. Die Minute, in der eine Organisation gegen eine dieser Regeln verstößt; dann riskieren sie, ihren steuerfreien Status zu verlieren.

Eine zusätzliche Anforderung an eine gemeinnützige Organisation ist, dass sie nicht zu privaten Interessen gegründet oder gebildet werden kann. Per Definition ist die Organisation für das Gemeinwohl da. Wenn die Organisation zu viele Transaktionen tätigt, von denen eine Person profitiert, die massiven Einfluss auf die Organisation ausübt, dann besteht das Risiko, dass sie ihren steuerfreien Status verliert.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar