Was ist "CPN" auf einem Kontoauszug?

Das Akronym "CPN" auf einem Kontoauszug bezeichnet normalerweise die "Kreditprofilnummer" des Kontoinhabers, bei der es sich um eine Einzelperson, eine gemeinnützige Organisation oder ein Unternehmen handeln kann. Eine Kreditprofilnummer ist eine neunstellige Nummer, die den Kontoinhaber identifiziert und die Aktivität des Kontos mit seinem Kreditdatensatz verknüpft.

Kredit-Profilnummern für Einzelpersonen

Die Kreditprofilnummer einer Person ist normalerweise ihre Sozialversicherungsnummer. Eine Einzelperson verwendet seine Sozialversicherungsnummer, um eine Anstellung zu erhalten und Geld in das Sozialversicherungssystem einzuzahlen. In den Vereinigten Staaten geborene Personen erhalten bei der Geburt Sozialversicherungsnummern, während Personen, die nach der Geburt Staatsbürger werden, nach Abschluss des Verfahrens eine Sozialversicherungsnummer erhalten. Nichtstaatsangehörige können auch Sozialversicherungsnummern erhalten, wenn sie von der Bundesregierung die Erlaubnis erhalten, in den Vereinigten Staaten zu arbeiten.

Kredit-Profilnummern für Unternehmen

Die Kreditprofilnummer eines Unternehmens ist die Nummer des Arbeitgebers. Dies ist eine neunstellige Nummer, die der Internal Revenue Service zur Identifizierung von Unternehmen, Trusts und Ständen mit Steuerverpflichtungen zuweist. Ein Unternehmen verwendet seine Arbeitgeber-Identifikationsnummer, um seine jährliche Einkommensteuererklärung einzureichen und Gutschriften für die geschäftliche Nutzung zu erhalten. Unternehmen nutzen ihre Arbeitgeberidentifikationsnummern auch, um Bankkonten für das Unternehmen zu eröffnen.

Betrugsprobleme

Einige Unternehmen geben an, Privatpersonen mit einer negativen Kredithistorie eine neue Kreditprofilnummer zu geben, mit der sie Kredit- und Bankkonten erhalten können. In vielen Fällen sind diese Unternehmen jedoch nicht legitim und begehen möglicherweise Identitätsdiebstahl. Wenn das Unternehmen rechtmäßig ist, handelt es sich bei der neu herausgegebenen Kreditprofilnummer entweder um eine Arbeitgeberidentifikationsnummer oder um die Identifikationsnummer eines einzelnen Steuerpflichtigen. Dies ist eine Nummer, die der IRS aus steuerlichen Gründen an Gebietsfremde vergibt.

Überlegungen

Nicht-Gebietsansässige, die nicht über die Erlaubnis der Bundesregierung verfügen, in den Vereinigten Staaten zu arbeiten, erhalten normalerweise keine Sozialversicherungsnummer, können aber trotzdem ein Bankkonto eröffnen. In einem solchen Fall muss die natürliche Person eine individuelle Steueridentifikationsnummer beantragen und diese als Kreditprofilnummer verwenden. Es ist zwar legal, einen Kredit unter Verwendung einer Kreditprofilnummer zu beantragen, die von Ihrer Sozialversicherungsnummer abweicht, es ist jedoch illegal, Informationen über einen negativen Kreditverlauf zu verbergen, indem Sie Ihre Sozialversicherungsnummer zurückhalten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar