Was ist der Unterschied zwischen einer archetypischen Organisation und einer typischen Organisation?

Archetypische Organisationen zeichnen sich durch ein Merkmal aus, das sie definiert. Typische Organisationen stellen fest, dass die Verwendung nur eines Organisationsprinzips ihre Wirksamkeit einschränkt. Sie unterscheiden sich von archetypischen Organisationen durch die Kombination von Merkmalen mehrerer Archetypen, um eine gemischte Struktur zu schaffen, die auf ihren Hauptarbeitsbereich abgestimmt ist. Sie leihen sich Strukturen aus einfachen, bürokratischen, divisionalen oder flexiblen Archetypen, um eine angepasste Organisationsform zu bilden, die effektiv auf die Anforderungen ihrer Umgebung reagieren kann.

Einfacher Archetyp

Archetypische einfache Organisationen sind wie die traditionelle Pyramide aufgebaut. Mitglieder der Organisation berichten an einen einzelnen Chef, der seinem Chef bis ganz nach oben berichtet. Typische kleinere Organisationen basieren oft auf dieser Struktur, unterscheiden sich jedoch in der Überlagerung zusätzlicher Funktionen. Sie nutzen parallele Organisationen in Bereichen wie Qualitätssicherung und Sicherheit, um diesen Funktionen direkten Zugriff auf die Mitarbeiter zu gewähren und die einfache Hierarchie zu umgehen. Aufgrund dieser Unterschiede können sie schnell auf Sicherheitsverletzungen oder Qualitätsprobleme reagieren.

Professionelle Bürokratie Archetyp

In einer archetypischen Organisation mit professioneller Bürokratie wird die Organisation durch die Entscheidungsfindung auf Fachleute beschränkt, die speziell geschult sind, um die erforderlichen Entscheidungen zu treffen. Technische Aufsichtsbehörden, rechtliche Partnerschaften oder Finanzbehörden verwenden Strukturen, die auf diesem Archetyp basieren. Unterschiede für typische Unternehmen ergeben sich daraus, dass die Fachkräfte in eine Struktur passen, die das umfassendere Mandat der Organisation unterstützt. Kleinere typische Organisationen überlagern eine einfache Struktur, während größere ein Divisionsmodell verwenden kann.

Divisionaler Archetyp

Der einfache Organisations-Archetyp wird schwerfällig, wenn er auf größere Organisationen angewendet wird, da jeder Manager nur eine begrenzte Anzahl von Untergebenen verwalten kann. Die archetypische Organisation der Divisionen spricht dieses Problem an, indem die Mitglieder der Organisation in Divisionen zusammengefasst werden. Größere typische Organisationen verwenden eine solche Struktur als Basis, können jedoch die gleichen Unterschiede implementieren, die in kleineren Organisationen gefunden werden. Überlagerte Organisationsstrukturen mit unternehmensweiten Funktionen wie Sicherheit und Qualitätssicherung können dazu beitragen, die Reaktionszeiten in Bereichen zu verbessern, in denen schnelle Lösungen erforderlich sind.

Flexibler Archetyp

Flexible archetypische Organisationen, auch Adhocracies genannt, stellen einen Archetyp dar, der durch fehlende formale Struktur gekennzeichnet ist, und eine Organisation, die sich rasch an äußere Einflüsse anpasst. Typische Organisationen können diesen Archetyp als Grundlage verwenden, erzwingen jedoch Unterschiede, indem sie auf einer minimalen strukturellen Komponente bestehen. Kleinere typische Organisationen können eine lockere, flexible Organisation basierend auf dem einfachen Archetyp erstellen, und größere Organisationen werden ihre Mitglieder wahrscheinlich lose in Strukturen gruppieren, die dem Divertionalen Archetyp ähneln. Sowohl in großen als auch in kleinen flexiblen Organisationen wird es möglich, Fachleute einzuführen, die für Entscheidungen verantwortlich sind, die ein bestimmtes Fachwissen erfordern. Sie passen in das flexible Archetypenmodell und arbeiten nach dem bürokratischen Archetypenmodell. Diese Anleihe von allen drei anderen Archetypen unterscheidet die typische Organisation von anderen und lässt sie flexibel bleiben.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar