Was ist der Unterschied zwischen APN Vs. VPN?

Ein APN, der den Namen eines Zugangspunkts und ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) bedeutet, bietet verschiedene Möglichkeiten für den Datenaustausch über ein Netzwerk. Mit einem APN-Netzwerknamen können Benutzer ihr Mobiltelefon mit dem Netzwerk eines bestimmten Mobilfunkanbieters verbinden, während VPNs private Informationen schützen, die über ein öffentliches Telekommunikationsnetzwerk gesendet werden. VPNs werden häufig von Unternehmen verwendet, um ihren Mitarbeitern eine sichere Verbindung zu ihren Netzwerken aus der Ferne zu ermöglichen. Wenn Sie sich die Unterschiede zwischen den beiden Netzwerktypen anschauen, können Sie feststellen, welches Netzwerk für Sie am besten geeignet ist.

APN Vs. VPN

Ein APN verbindet Benutzer direkt mit dem Internet. Durch Hinzufügen eines bestimmten APN zum Browser Ihres Geräts können Sie eine Verbindung mit dem externen Netzwerk herstellen, mit dem er verbunden ist. Alternativ funktioniert ein VPN über ein vorhandenes öffentliches Netzwerk und funktioniert nur, wenn der Benutzer über eine andere Möglichkeit verfügt, eine Verbindung zum Internet herzustellen. Wenn Sie beispielsweise über ein iPad auf ein VPN zugreifen, müssen Sie außerdem mit dem Internet verbunden sein.

Ein APN wird spezifisch von Ihrem Mobilfunkanbieter bereitgestellt, während ein VPN normalerweise von einem Drittanbieter oder Ihrem Arbeitgeber bereitgestellt wird.

APN-Verbindungsaufbau

Jeder Mobilfunkanbieter verfügt über einen eindeutigen APN, der in Ihrem Telefon programmiert werden muss, bevor Sie eine Verbindung herstellen können. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter nach dem entsprechenden APN-Namen. Sie müssen möglicherweise keinen APN verwenden oder wissen nicht genau, wie Sie den APN für die Verwendung Ihres Mobiltelefons definieren, da die meisten Geräte so eingerichtet sind, dass sie automatisch eine Verbindung zu Mobilfunknetzen herstellen, wenn sie eingeschaltet sind. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen APN konfigurieren, wenn Sie im Ausland oder anderweitig außerhalb des eigenen Netzes Ihres Netzbetreibers roaming.

Ein VPN-Client wird einem Computernetzwerk über einen Installationsassistenten (z. B. InstallShield oder Microsoft Windows Installer) oder ein Smartphone mit seinem App-Marktplatz hinzugefügt. Ihr VPN-Anbieter oder, falls es sich um ein Firmen-VPN handelt, hilft Ihnen Ihr IT-Mitarbeiter bei der Einrichtung Ihres VPN.

Es ist möglicherweise auch möglich, von einem Mobiltelefon aus eine Verbindung zu einem VPN herzustellen, wenn Ihr Telefon die Aktion unterstützt und Sie Details wie den Servernamen, das Konto und das Kennwort kennen. Die meisten modernen Smartphones unterstützen VPN-Software.

VPN und Datensicherheit

VPNs sind speziell für die Übertragung von privaten Informationen wie E-Mail über ein öffentliches Kommunikationsnetzwerk konzipiert. Infolgedessen verschlüsselt ein VPN fast immer Daten, die über es ausgetauscht werden, und stellt sie ausschließlich Personen zur Verfügung, die dasselbe VPN verwenden. Wenn Sie bei der Verwendung eines Internets ein VPN für zusätzliche Sicherheit verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sich an einen Anbieter Ihres Vertrauens wenden, da der VPN-Anbieter möglicherweise auf Daten zugreifen kann, die Sie über ein Netzwerk übertragen.

Lesen Sie Online-Bewertungen, um einen VPN-Anbieter zu finden, der den gewünschten Service und Sicherheitsgrad zu einem von Ihnen gewünschten Preis bietet. Viele bieten begrenzte kostenlose Testversionen an oder lassen Sie von Monat zu Monat bezahlen. Sie können also den Anbieter wechseln, wenn Sie mit dem von Ihnen verwendeten Anbieter nicht zufrieden sind.

Ihr Mobilfunkanbieter bestimmt die Sicherheitsstufe seines allgemeinen APN. Wenden Sie sich an Ihren Provider, um herauszufinden, welche Verschlüsselungsebene verwendet wird. Wenn Sie über einen benutzerdefinierten APN verfügen, müssen Sie die Sicherheitsstufe konfigurieren.

Maßstab der Systeme

Jeder Benutzer eines drahtlosen Datenanbieters hat Zugriff auf den allgemeinen APN. Dies bedeutet, dass sich Tausende von Benutzern zu einem bestimmten Zeitpunkt möglicherweise mit demselben Netzwerk verbinden. VPNs können sich auch auf eine große Anzahl von Personen erstrecken, aber das Profil für jeden Benutzer, dem Zugriff gewährt wird, muss mit einer Zertifikatregistrierung speziell zum Netzwerk hinzugefügt werden. Die Anzahl der Personen, die dasselbe VPN-Netzwerk verwenden, ist wahrscheinlich kleiner und kontrollierter als ein APN.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar