Was ist der Unterschied zwischen ethischen Geschäftspraktiken und Rechtspraktiken?

Sie haben es oft in den Nachrichten gehört. "Ich habe keine Gesetze gebrochen", soll ein Unternehmer gesagt haben, als er nach einer zweifelhaften Aktion gefragt wurde, die er unternommen hat. Das ist gut zu wissen, aber manchmal geht es nicht darum. Wenn Sie sich das Interview anhören, können Sie nicht anders, als zu denken, dass die Aktion zwar den gesetzlichen Standards entspricht, aber nicht das Richtige war. Manchmal wird mehr von Menschen erwartet, vor allem von Geschäftsführern. Das ist, wo Geschäftsethik oder moralische Prinzipien kommen. Im Gegensatz zu Gesetzen erfordern Geschäftsethik Geschäftsleute, zu stoppen und zu fragen: "Aber ist es ethisch?" Wenn es um ethische oder rechtliche Fragen geht, müssen Sie oft der Richter sein.

Ethische vs. rechtliche Gewinne

Es besteht kein Zweifel, dass Unternehmer wollen und müssen, um Gewinn zu erzielen. Ohne Gewinne kann ein Unternehmen nicht wachsen, nicht in Forschung und Entwicklung investieren oder Anteilseigner zahlen - wenn es sich bei dem Unternehmen um ein öffentliches Unternehmen handelt. Aber wie viel Gewinn ist angemessen? Wann wird die Höhe des Gewinns unethisch?

Unternehmen können sich mit dem Thema ethisch vs. legal auseinander setzen, wenn sie hohe Preise für ihre Produkte verlangen, insbesondere wenn die Produkte den Menschen helfen und dringend benötigt werden. Ein aktuelles Beispiel ist, als Martin Shkreli, CEO von Turing Pharmaceuticals, den Preis seines Medikaments Daraprim von 13, 50 USD pro Pille auf 750 USD pro Pille erhöhte. Während es für das Unternehmen nicht illegal war, den Preis der Droge zu erhöhen, betrachteten es viele Leute als ein Drogenunternehmen, das einen unfairen Vorteil ausnutzte, verstärkt durch die Tatsache, dass das Medikament seit vielen Jahren in Gebrauch war. Turing hatte wahrscheinlich das verdient, was es verdient hatte es gab zunächst die Entwicklung von Daraprim aus. Dieses Argument ist ein Beispiel für einen Unterschied zwischen Recht und Ethik in der Wirtschaft. Nur weil eine Aktion legal ist, heißt das nicht unbedingt, dass sie ethisch ist.

Rechte von Vermietern und Mietern

Was ethisch ist und was nicht, kann jedoch von verschiedenen Personen unterschiedlich interpretiert werden. In allen Bundesstaaten gibt es ein Mietergesetz, das sowohl den Vermieter als auch den Mieter schützt. Die Gesetze unterscheiden sich in den einzelnen Bundesstaaten etwas, so dass Vermieter und Mieter ihre Rechte gemäß den Gesetzen ihres Staates kennen müssen und auch nach lokalen Gesetzen suchen müssen.

Zum Beispiel legen die Gesetze des New Yorker Vermieters für Mieter keinen Höchstbetrag für die Sicherheitsleistung fest, die ein Vermieter beantragen kann. In Kansas und West Virginia kann die Kaution eine Monatsmiete nicht überschreiten. In Maryland und Iowa darf die Kaution nicht mehr als zwei Monatsmieten betragen. Kalifornien erlaubt eine Kaution von zwei Monatsmieten für unmöblierte Wohneinheiten und drei Monatsmieten für möblierte Wohneinheiten. Da die durchschnittliche Wohnungsmiete in San Francisco im Jahr 2017 bei bis zu 3.027 USD liegt und es keine lokalen Gesetze gibt, die die Höhe der Kaution regeln, wäre es für einen Vermieter legal, eine Kaution von über 6.000 USD für eine unmöblierte Wohnung und über 9.000 USD für ein möbliertes Apartment zu erheben Wohnung. Unethisch? Mieter, die dies meinen, müssen sich eine andere Wohnung suchen.

Wenn Ethik Gesetze beeinflusst

Manchmal sind die Menschen so empört, was sie als unethische Praktiken empfinden, und drängen auf die Schaffung von Gesetzen, die solche Handlungen verhindern. Zum Beispiel war es für Banken üblich, Geldautomaten- und Lastschrifttransaktionen zuzulassen, selbst wenn das Konto nicht über genügend Geld verfügte. Sie würden dann eine Gebühr erheben, die viele als unethisch hohe Gebühr für den Überziehungsdienst in Höhe von durchschnittlich 35 US-Dollar pro Transaktion ab 2018 erheben. Das Überziehungsschutzgesetz wurde erlassen, um die Banken daran zu hindern, dies zu tun, ohne zuvor die Kontoinhaber zu fragen, ob sie "entscheiden" möchten in "zu diesem Dienst. Die Entscheidung bedeutet, zu verstehen, dass dem Kontoinhaber eine Gebühr berechnet wird, wenn die Bank eine Transaktion bezahlt, die ein Konto überzieht. Wenn ein Kunde sich nicht dazu entschließt, Überziehungsschutzdienste zu genehmigen, werden Geldautomaten- und Lastschrifttransaktionen abgelehnt, und die Bank berechnet keine Überziehungsgebühr.

Geschäftlich ethisch verhalten

Unethische Geschäftsentscheidungen zu treffen kann nach hinten losgehen. Ihre Kunden können sich nicht nur entscheiden, woanders hin zu gehen, sondern auch unethische Aktionen können zu den Nachrichten führen, die Sie für Ihr Unternehmen nicht möchten. Es ist ein guter Anfang, eine hohe Ethik-Messlatte für Ihre Mitarbeiter festzulegen. Realistische Ziele zu halten ist eine andere. Wenn sich normalerweise ethische Menschen unter Druck gesetzt fühlen, treffen sie möglicherweise schlechte Entscheidungen, um voranzukommen. Wenn sie wissen, was das Unternehmen zulässt und nicht zulässt, gehen sie weniger unethische Risiken ein.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar