Was ist der Unterschied zwischen Umsatz und Quittung?

Geschäftsabschlüsse verwenden in ihrer Berichterstattung die Begriffe "Umsatz" und "Quittungen", abhängig von der Art des Abschlusses und dem Buchhaltungssystem des Unternehmens. Obwohl die Begriffe ähnlich klingen und manchmal von Personen verwendet werden, die sich nicht mit Geschäftsabschlüssen auskennen, gelten für Umsatz und Einnahmen unterschiedliche Definitionen. Verkäufe und Einnahmen repräsentieren auch unterschiedliche Daten in den Finanzberichten.

Der Umsatz

Vertrieb ist der Austausch von Produkten oder Dienstleistungen gegen Geld, das entweder jetzt oder in der Zukunft bezahlt wird. Wenn Ihr Unternehmen einem Kunden ein Produkt gegen Entgelt zur Verfügung stellt, hat das Unternehmen einen Verkauf getätigt und kann diesen Verkauf in seinen Abschlüssen anzeigen. Der Umsatz bildet den Beginn der Gewinn- und Verlustrechnung, und alle Aufwendungen werden vom Gesamtumsatz abgezogen, um den Gewinn aus dem Geschäft zu zeigen.

Quittungen

Einnahmen sind der Geldbetrag, den ein Unternehmen während eines Rechnungszeitraums aufnimmt. Einnahmen sind Barverkäufe sowie Geld, das auf dem Konto eines Kunden eingeht. Zu den Einnahmen zählen auch alle im Geschäft erhaltenen Geldmittel aus beliebigen Quellen, einschließlich der Erträge aus Krediten oder Kreditlinien oder der Finanzierung von Anlegern. Einzahlungen werden in der Kapitalflussrechnung ausgewiesen, was hilfreich ist, um zu zeigen, wie viel Geld für das Unternehmen zur Verfügung steht, um seine finanziellen Verpflichtungen zu bezahlen.

Rechnungsabgrenzungsposten

Um das Konzept der Verkäufe und Quittungen vollständig zu verstehen, müssen Sie über Kenntnisse der periodengerechten Abrechnung verfügen. Bei der Rechnungsabgrenzung werden die Umsätze in den Geschäftsbüchern verbucht, wenn die Waren oder Dienstleistungen geliefert und der Kunde in Rechnung gestellt wird. Dies ist völlig unabhängig davon, wann der Kunde die Rechnung bezahlt. Die periodengerechte Rechnungslegung ermöglicht genauere Abschlüsse, da die Ausgaben und Einnahmen enger an den tatsächlichen Zeitpunkt angepasst werden.

Cash Accounting

In einigen Fällen wählt Ihr Unternehmen die Barbuchhaltung. Die cash-basierte Rechnungslegung ist im Vergleich zur periodengerechten Buchführung einfach. Verkäufe werden gebucht, wenn das Geld vom Kunden erhalten wird, unabhängig von dem Datum, an dem das Produkt geliefert wurde. Die Ausgaben werden auf die gleiche Weise gebucht, oder wenn das Bargeld zur Zahlung der Rechnung ausgezahlt wird. Kleinere Unternehmen und Unternehmen, die kein Inventar führen, verwenden häufig die Bargeldbasis der Buchhaltung.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar