Was ist der Unterschied zwischen Führungsstil und Führungsstil?

Der Führungsstil in einem Unternehmen hat erhebliche Auswirkungen auf die Produktivität und Kultur des Arbeitsplatzes. Keine zwei Führer sind sich gleich, obwohl es einige Eigenschaften gibt, die sie vielleicht teilen. Bedienstete und relationale Führungskräfte teilen den gleichen breiten Fokus auf Mitarbeiter und Kunden, der die Gewinne und die Produktivität des Unternehmens übersteigt. Bei beiden Führungsstilen gibt es jedoch Unterschiede, die sich auf die Art und Weise auswirken, in der Manager mit Mitarbeitern und Kunden interagieren. Ein Bediensteter neigt dazu, sich auf die ethischen Interaktionen eines Unternehmens mit Mitarbeitern und der Außenwelt zu konzentrieren. Beziehungsleiter konzentrieren sich in der Regel auf die Beziehungen zwischen Mitarbeitern.

Inklusivität

Beim relationalen Führungsstil wird Wert darauf gelegt, Mitarbeiter aus unterschiedlichen Blickwinkeln zusammenzubringen. Bedienstete von Bediensteten sind nicht unbedingt mit der Schaffung von Inklusivität am Arbeitsplatz befasst. Beziehungsleiter versuchen, einen unterschiedlichen Querschnitt der Belegschaft zu kombinieren, sodass alle Gesichtspunkte eines Projekts oder eines Ziels berücksichtigt werden. Ein Projektteam könnte beispielsweise ausschließlich aus Männern bestehen. Ein relationaler Leiter würde dies sehen und eine weibliche Angestellte finden, die in das Team aufgenommen wird, um eine andere Perspektive hinzuzufügen.

Persönliche Bedürfnisse

Servant Leader konzentrieren sich auf die persönlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter, wenn sie geschäftliche Entscheidungen treffen. Obgleich relationale Führer in der Regel das Wohlergehen ihrer Angestellten berücksichtigen, legen Bedienstete einen höheren Wert auf das Wohlbefinden als relationale Führer, manchmal auf Kosten des Gewinns. Beispielsweise würde ein Angestellter keinen Mitarbeiter zwingen, während des Wochenendes zu arbeiten, wenn er andere Verpflichtungen hatte. Ein Bediensteter erkennt, dass der Angestellte die Motivation verlieren kann, wenn er den Angestellten unglücklich macht. Auch wenn das Unternehmen Umsatz verlieren kann, weil der Mitarbeiter am Wochenende nicht anwesend ist, bleibt das Wohlbefinden des Mitarbeiters erhalten.

Kundenorientierung

Beziehungsleiter konzentrieren sich in der Regel nicht auf die Bedürfnisse eines Kunden, außer was das Unternehmen für seinen Service oder sein Produkt zur Verfügung stellen muss. Servant Leader berücksichtigen jedoch Faktoren, die über das Basisprodukt oder den Service hinausgehen, und zielen darauf ab, das Leben eines Kunden zu verbessern. Beispielsweise kann ein Kunde ein Problem mit einem Produkt haben und es an das Unternehmen zurückgeben. Normalerweise autorisiert ein Manager eine Rückerstattung und korrigiert die Angelegenheit. Ein Bediensteter geht über Erstattungen hinaus und fragt, ob der Kunde tatsächlich zufrieden oder zufrieden ist. Wenn der Kunde nicht zufrieden ist, kann der Manager weitere Schritte unternehmen, um die Situation zu beheben.

Ethische Implikationen

Ethische Standards sind für alle Unternehmen wichtig, unabhängig von der Art der Führungskräfte, die sie einsetzen. Bedienstete gehen jedoch üblicherweise über die allgemein anerkannten ethischen Grundsätze hinaus und berücksichtigen die weitreichenden Auswirkungen ihrer Geschäftspraktiken. Beispielsweise kann ein Unternehmen innerhalb der von der Umweltschutzbehörde festgelegten Grenzwerte CO2-Emissionen erzeugen. Ein bediensteter Anführer würde jedoch die langfristigen Auswirkungen der aktuellen Umweltverschmutzungsemissionen ihres Unternehmens in Betracht ziehen und Schritte unternehmen, um den Betrieb zu ändern. Beziehungsführer sind in der Regel nicht an dem allgemeinen Wohlbefinden der Gesellschaft über ethische Normen hinaus interessiert.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar