Welche Rolle spielt HR während einer Mitarbeiterkündigung?

Die Personalabteilung überwacht die meisten Aspekte der Verantwortungsverantwortung einer Organisation, einschließlich Einstellung, Einstellung und Beendigung. Die Abteilung stellt sicher, dass der Arbeitgeber bei der Entscheidung, einen Arbeitnehmer zu entlassen, die Arbeits- und Arbeitsgesetze eingehalten hat. Außerdem wird sichergestellt, dass die Rechte der Arbeitnehmer während des Beendigungsprozesses geschützt werden.

Auslegung der Arbeitsgesetze

Mehrere Arbeits- und Arbeitsgesetze verbieten die Kündigung von Arbeitnehmern aufgrund gesetzlich geschützter Eigenschaften. Die Personalabteilung interpretiert das Arbeits- und Arbeitsrecht, um sicherzustellen, dass der Arbeitgeber die Rechte des Arbeitnehmers nicht vorsätzlich oder unbeabsichtigt verletzt. Antidiskriminierungsgesetze wie Titel VII des Civil Rights Act von 1964 und das US-Gesetz für Behinderte (American With With Disabilities Act) verbieten die Kündigung eines Mitarbeiters aufgrund geschützter Merkmale wie Geschlecht, Rasse, Nationalität, sexueller Orientierung oder Behinderung. Die Rolle der Humanressourcen im Kündigungsprozess besteht darin, die Gründe für die Kündigung zu überprüfen und sicherzustellen, dass die öffentlichen Richtlinien und Gesetze, die Diskriminierung verbieten, eingehalten werden.

Kündigungsgrund

Die Personalabteilung ist zusammen mit dem Vorgesetzten oder Manager des Arbeitnehmers dafür verantwortlich, einem Mitarbeiter den Grund für die Kündigung zu erklären. Wenn der Arbeitnehmer wegen Fehlverhaltens, Belästigung oder aus anderen Gründen gekündigt wird, erklärt die Personalabteilung, warum die Handlungen des Arbeitnehmers gegen die Unternehmensrichtlinien verstoßen. Die Personalabteilung dokumentiert auch die Handlungen und Antworten des Mitarbeiters auf die Kündigung. Wenn der Arbeitnehmer beispielsweise den Arbeitgeber bedroht, dokumentiert die Personalabteilung das Verhalten und ergreift die erforderlichen Maßnahmen, um die Sicherheit der anderen Arbeitnehmer zu gewährleisten.

Letzter Gehaltsscheck

Die Personalabteilung verwaltet normalerweise die Personalabrechnung. Je nach Gerichtsbarkeit müssen einige Arbeitgeber einem beendeten Arbeitnehmer unverzüglich seinen endgültigen Gehaltsscheck ausstellen, während andere während der folgenden Gehaltsdauer einen letzten Gehaltsscheck ausstellen müssen. Während einer Kündigung eines Mitarbeiters müssen Personalmitarbeiter den endgültigen Gehaltsscheck eines Mitarbeiters genau berechnen und ausstellen. Personal muss auch Streitigkeiten lösen, die sich aus dem letzten Gehaltsscheck eines Mitarbeiters ergeben. Besteht ein gekündigter Mitarbeiter beispielsweise darauf, dass die Anzahl der Stunden seines endgültigen Gehalts nicht korrekt ist, muss die Personalabteilung den Antrag untersuchen und gegebenenfalls Korrekturen vornehmen.

Fortsetzung der Vorteile

Während einer Kündigung eines Mitarbeiters muss die Personalabteilung den Arbeitnehmer über seine Rechte zur Fortführung der vom Arbeitgeber unterstützten Gesundheitsleistungen unterrichten, wenn er an einem Plan teilgenommen hat. Ein gekündigter Arbeitnehmer hat das Recht, die Gruppenkrankenversicherung durch das Consolidated Omnibus Budget and Reconciliation Act (COBRA) fortzusetzen. Personalmitarbeiter müssen den Arbeitnehmer sowie alle unterhaltsberechtigten Personen darüber informieren, dass sie für die Aufrechterhaltung der Deckung qualifiziert sind. Die Personalabteilung muss außerdem den Administrator des Vorsorgeplans innerhalb von 30 Tagen nach der Kündigung über die Berechtigung des Arbeitnehmers für die COBRA-Deckung informieren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar